FFS oder „wie ruiniere ich mich für mein Gesicht“

Diesen Post muss ich leider neu schreiben, da ist nix mehr übrig…

Die meisten von uns beginnen ihren „Weg“ leider erst mit fortgeschrittenem Alter. Das Leben und das Testosteron haben in unseren Körpern gewütet und ihr Schlimmstes während der Pubertät bewirkt. Haarwachstum ist da noch eins der geringeren Übel. Schwerwiegender sind da die ossären Veränderungen – die Veränderungen am Skelett. Die Schultern werden breiter, der Kiefer und die Stirnwülste prägen sich aus. Da bringen Hormone später leider nix mehr. Da bleibt dann leider nur noch der beherzte Griff zum Skalpell, oder in diesem Fall eher dem Knochenmeissel…

Natürlich kann man dem Testo nicht die alleinige Schuld geben, viele Geschlechtermerkmale bilden sich eben halt auch schon im Mutterleib heraus – trotzdem ist Testo der Teufel.
In der Regel finde ich, dass ich eigentlich noch glimpflich weggekommen bin. Es gibt Tage da finde ich mich sogar annähernd hübsch.
Dann sind da die Tage an denen ich morgens ins Bad komme und mich mein Spiegelbild regelrecht verspottet. Wenn das Haar nicht sitzt steht der Neandertalerbalken zum Himmel und meine Pinocchionase spottet jeder Beschreibung. Mein Kiefer sieht aus, als könnte ich Walnüsse kauen. Ja, es gibt Tage da kann ich mich nicht ansehen ohne in Tränen auszubrechen. In diesem Sinne habe ich mir natürlich schon oft darüber Gedanken gemacht, was ich bei entsprechendem Kleingeld in der Tasche wohl alles würde machen lassen.

Da kann man nur die Mädels beneiden, die schon vor der Pupertät auf ihren Weg kommen…

FFS oder Facial Feminization Surgery, beschreibt alle Maßnahmen um das Gesicht auf schnibbeligem Wege weiblicher aussehen zu lassen. Die Liste der möglichen Operateure ist lang, aber das sollte der weltoffenen Frau von Heute aber kein Problem bereiten. Zur Wahl stehen der FFS-Interessierten eine Reihe von Ärzten/Kliniken in aller Welt. Eine schöne Auflistung gibt es auf der Seite von Hormonmädchen.
Dort steht eigentlich schon sehr viel Wissenswertes sehr schön aufbereitet – da muss ich nicht alles kopieren oder doppelt schreiben. An dieser Stelle werde ich dann einfach mal über meine eigenen (bisher nicht erfolgt und konkreten) Erfahrungen berichten.

Ich werde demnächst mal bei den bekanntesten Ärzten um Onlinekonsultation bitten und euch die Ergebnisse natürlich brühwarm servieren.

Bis bald!

-Fortsetzung-

PS:  Nasenspenden dürfen gerne abgegeben werden 😉

Ähnliche Beiträge

Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Print this page
Informativ
Verständlich
Lustig

Über uns Mila

Admina und Herrin dieser Seite, 34 jährige Hobbyfotografin...Möchtegernmodel...und ganz bewanderte Küchenfee. Meisterin des Wortes und allgemein recht pflegeleicht.

3 Kommentare

  1. Pingback:Mein Selbstverständnis als Transgender - Milas-Bunte-Welt 2.0

  2. Huhu, hast du dir schon Preise eingeholt?
    Übrigens, was die liebe Petra vergessen hat auf der Seite, ist ein Nachtrag darüber: http://hormonmaedchen.de/2013-ffs-kostenerstattung/

    In wirklich krassen Fällen übernimmt die Kasse die FFS, wenn auch nur anteilsmäßig.

    LG,
    Salmacis

    • Hallo Salmacis,
      Ich habe mir jetzt einfach mal den Spaß gegönnt und um Online-Konsultation bei 2 bekannten Doktoren gebeten und meine Bilderchen dahin geschickt. Sobald ich Antwort von denen bekomme wird der Artikel natürlich sofort entsprechend angepasst 🙂
      Zum Thema FFS per Krankenkasse ist mein Kenntnisstand folgender, dass du auf jeden Fall erst einmal in die eigene Tasche greifen musst und dann nochmal Talerchen auslegen musst, weil du die eventuelle Kostenerstattung bei der KK einklagen musst….aber da lasse ich mich gerne vom gegenteil überzeugen 😀 aber wenns einfach wär, wären wir ja auch nicht TS 😉

      LG,
      Mila

Kommentar verfassen