Kentucky Fried Chicken – Mila Variante

Kentucky Fried Chicken – Mila Variante

KFC Mila Variante

Kentucky Fried Chicken…ein Traum in Huhn.
Die Gelehrten streiten sich über den Sinn des Lebens, des Universums und des ganzen Rests…obwohl die Antwort angeblich längst bekannt ist: 42.
42 soll die Antwort auf alles sein.
Und ich sage euch, SIE liegen falsch…FALSCH!
Nachdem auch ich mich geirrt habe, wo ich zuletzt noch gedacht habe die Antwort wäre: Kaffee 🙂
Aber das war falsch gedacht….die Antwort kann nur Hühnchen lauten…KFC-Hühnchen

Wer die nicht kennt, hat etwas in seinem Leben verpasst.
Wer einen KFC in nahverkehrstechnischer Lage hat wird sich zweimal überlegen die Dinger selber zu machen. Wer keinen in der Nähe hat, hat keine andere Wahl. Allerdings wird es selbstgemacht auch günstiger – etwas zumindest. Und verqualmter in der Bude. Aber es geht ja nichts über den Geruch von frischen Frittierfett am Morgen 😀
Der Colonel wirbt ja damit, dass sein geheimes Rezept aus 11 Kräutern und Gewürzen neben der Coca Cola Rezeptur das bestgehütete Geheimnis der modernen Fastfood Industrie darstellen würde.
Damit mag er durchaus Recht haben, doch hat er nicht mit meinen quasi „Gas-chromatographischen Geschmacksrezeptoren“ gerechnet…und meiner vielen Freizeit ^^

Die folgende Rezeptur ist natürlich NICHT das Original, aber wahrscheinlich nicht weit davon entfernt. Das Internet ist übersät von möglichen KFC Rezepturen – viele nah dran, andere soweit vom Original entfernt wie Pluto von der Sonne. Dieses Rezept stellt meine Variante nach vielen Versuchen und Fehlschlägen dar und kommt meiner Meinung nach schon recht nah an das Original ran. Allerdings ist es auch etwas „spezieller“ als das Durchschnitts-Chefkoch-Rezept.

Nach eingehender Recherche habe ich herausgefunden das KFC US und KFC SA ihre Hühner in Kokosfett frittieren. Allerdings gebe ich zu, dass es auch normales Frittierfett tut. Um die Garzeiten zu verkürzen sollte ein Druckkochtopf zum frittieren benutzt werden. Da aber die wenigsten Haushalte einen besitzen, geht natürlich auch eine normale Fritteuse oder ein Topf mit Öl.

Da KFC bekanntlich zwei Sorten Hühnchen im Angebot hat – Classic sowie Hot & Spicy – werde ich auch auf beide Varianten eingehen. Die weiter unten beschriebene Würzmischung sollte für ein ganzes Regiment Hühner reichen.

Zum Schluß sei noch gesagt, das KFC seine Hühnchen vor der Verarbeitung mariniert. Das empfehle ich euch auch zu tun, auch wenn es ein kleiner Mehraufwand ist.

KFC-Marinade:

  • 2EL Kochsalz
  • 2EL Kaliumchlorid, gibt es als Kochsalzersatz für Hypertoniker in der Drogerie / Ersatzweise 1EL Pökelsalz
  • 4EL Natriumglutamat bekannt als Geschmacksverstärker
  • 1TL Knoblauchpulver
  • 1EL Hühnerbrühe, Pulver
  • 1 Liter Wasser

Wasser so lange aufkochen bis sich alle Zutaten gelöst haben – danach abkühlen lassen! Die Hühnerstücke werden dann für 3-4 Stunden im Kühlschrank mariniert und hinterher gut abgetrocknet.

Hähnchenteile „Classic“:

  • 2 Hähnchen a´ 1300gr, in jeweils 8 Stücke portioniert
  • 1 großes Ei
  • 500ml Milch, leicht gesalzen
  • 40gr Würzmischung „Classic“, vermischt mit
  • 220gr Weizenmehl Typ 550
  • (Optional) 40gr Vollei-Trockenpulver, wenn man es extra „Crunchy“ mag
  • (Optional) 20gr Trockenmilchplver, wenn man es extra „Crunchy“ mag
  • 1/2 Päckchen Backpulver

Zubereitung:

  • Ei schaumig schlagen und mit der Milch verquirlen. Die haftet dann besser.
  • Backofen auf 100°C vorheizen und das Öl auf 170°C.
  • Hühnerteile zuerst in die Milch tauchen, dann mit der Würzmehlmischung mehlieren. Am besten geht das, wenn man sich eine große Tüte zur Hilfe nimmt und alles da rein kippt. Gerne zweimal mehlieren. Teile hinterher kurz ruhen lassen.
  • Wenn es passt etwa 4 Teile in das heiße Fett/Öl geben und den Topf verschließen. Beim Druckkochtopf warten bis sich der Druck aufgebaut hat (der Stift kommt aus dem Ventil), dann etwa 6 Minuten frittieren.
  • Im Topf oder Friteuse dauert ein Durchgang etwa 15 Minuten.
  • Fertige Hühnerteile kurz auf Küchenkrepp abtropfen lassen und zum warm halten bzw nachgaren für 20 Minuten in den Backofen legen.

Hähnchenteile „Hot & Spicy“

  • 2KG Hühnerflügel (geteilt in Ober- und Unterflügel) oder nach Belieben auch Hühnerteile
  • Die Marinade wird mit einem zusätzlichen Löffel Chili gepimpt
  • 2 Eier
  • 500ml Milch, leicht gesalzen
  • 300gr Crispy-Würzmehl
  • Zubereitung wie „Classic“

Würzmischung „Classic“

  • 2EL Tomatensuppenpulver (z.B. Knorr oder Maggi)
  • 2 EL instant Hühnerbrüh-Pulver + wenn vorrätig, 2 EL Zwiebelgranulat
  • 4 EL Salz
  • 1 EL Natriumglutamat
  • 2 EL Knorr Salatkrönung, ital. Art
  • 3 EL brauner Zucker
  • 1 TL schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1 EL Paprikapulver, edelsüß
  • 1 ½ TL Ingwerpulver, getr.
  • 1 TL Cayenne
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 MSP Zimtpulver
  • 3 EL getrocknete Petersilie
  • 1 ½ TL Thymian
  • 1 EL Oregano
  • 1 EL Kerbel (ersatzweise Salbei)
  • 1 EL Rosmarin

 

Crispy Würzmehl

  • Crispy-Würzmehl
  • 200 gr Weizenmehl (Typ 550, ersatzweise 405)
  • 60 Voll-Eipulver
  • 40gr Trockenmilchpulver
  • ½ Päckchen Backpulver
  • 1 TL Salz
  • 1 TL brauner Zucker
    werden mit einer scharfen Gewürzmischung bestehend aus: 1 TL Chilipulver, 1 TL Natriumglutamat, ½ TL
    Ingwerpulver, 1 TL Paprikapulver rosenscharf und ½ TL Thymian (fein gemörsert) gründlich vermengt.

Viel Spaß beim Ausprobieren 😀

Ähnliche Beiträge

Share on Facebook10Share on Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest1Print this page
Informativ
Verständlich
Lustig

Über uns Mila

Admina und Herrin dieser Seite, 34 jährige Hobbyfotografin...Möchtegernmodel...und ganz bewanderte Küchenfee. Meisterin des Wortes und allgemein recht pflegeleicht.

Kommentar verfassen