Rosenkohlgratin

rose2

Hachja…über Geschmack lässt sich bekanntlich ja vorzüglich streiten – besonders wenn es um so „spezielle“ Lebensmittel wie Rosenköhlchen geht ^^ Ich kann das Zeug eigentlich nicht ausstehen. Schon als Kind wurde ich mit dem Zeug auf das perfiedeste gequält. Wenn ich von der Schule nach Hause kam waberten schon die Kohldämpfe ums Haus rum und mein Wunsch heimzukehren drehte sich nicht nur ein mal ins Gegenteil um.

Das Zeug STINKT. Mir wird echt nur vom Geruch schon anders und wenn das Zeug auf den Tisch kommt, esse ich außerhalb. Aber ich bin ja nicht so…AUCH ich entwickle mich weiter. In diesem Sinne habe ich mich gestern zu einem Experiment durchgerungen – Rosenkohl aus EIGENER Hand. Meine Eltern haben mir immer nur verkochte Rosenkohlpampe vorgesetzt – das MUSS besser gehen. Und der furchtbare Geruch? Kann mann eventuell irgendwie einpacken… Also ran ans Zeichenbrett.
Und zum Vorschein kam der folgende Rosenkohlgratin/Auflauf/Gedöns/Zeug…wie immer man das auch nennen will. Suitable für die Veggies unter uns als Hauptgang oder als Beilage für richtige hungrige Esser ^^
Naja…warum präsentiere ich euch dieses Rezept? Erstens habe ich halt Bilder gemacht und zweitens hat es meinen Lieben doch ganz gut geschmeckt auch wenn ich mich mit Rosenkohl wohl nie werde wirklich anfreunden können…

Rosenkohlgratin:

rose1

Zutaten:

  • 500gr. Rosenkohl
  • Krümelkäse (Emmentaler)
  • Parmesan
  • Semmelbrösel
  • Mandelmehl
  • Sahne
  • Butter
  • Muskat

Die Zubereitung gestaltet sich wirklich easy, da sich das Zeug im Ofen ja quasi von allein fertig macht ^^

  • Rosenkohl putzen und 15 Minuten bissfest vorkochen
  • eine gute Hand voll Emmentaler mit Parmesan, 2-3 EL Semmelbröseln und Mandelmehl mischen – Sahne zu geben bis man eine zähe Pampe hat
  • eine Auflaufform mit Butter einreiben
  • Die Rosenköhler abgiessen und in die Auflaufform geben – mit der Käsemischung bestreichen bis alles bedeckt ist.
  • Oberfläche mit Semmelbröseln und Muskat bestreuen und ein Paar Butterflocken verteilen
  • Das ganze bei 200°C Umluft in den Ofen und ca 20 Minuten backen bis der Käse knusprig-golden geworden ist

rose3

Guten Appetit (für die die ihn mögen) ^^

Ähnliche Beiträge

Informativ
Verständlich
Lustig
Share on Facebook2Share on Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Print this page

Über uns Mila

Admina und Herrin dieser Seite, 34 jährige Hobbyfotografin...Möchtegernmodel...und ganz bewanderte Küchenfee. Meisterin des Wortes und allgemein recht pflegeleicht.

Ein Kommentar

  1. Bärbel Falkenthal-Müller

    Mandelmehl ? Noch nie gehört. Sollten es vielleicht gemahlene Mandeln sein ?

Kommentar verfassen