Umzug und daraus resultierende Zwangspause

Umzug und daraus resultierende Zwangspause

Hallo ihr fleissigen Leser,

Wie ihr sicherlich mitbekommen habt, bin ich in einer auf persönlicher Ebene etwas verzwickten Situation die es mir das letzte halbe Jahr über enorm schwer gemacht hat eine für mich adequate Wohnung zu finden, da ich für Vermieter sowas ähnliches bin wie Knoblauch für den Vampir…

Aber HEY! Ich habe eine Wohnung gefunden (mit viel lieber Unterstützung – genau genommen mit mehr Unterstützung als ich mir hätte erträumen können. Dafür auch an dieser Stelle ein gaaaanz großes Dankeschön). Eigentlich umfasste mein Suchraster nur die Hamburger Peripherie –  Norderstedt, Langenhorn, Schnelsen. Doch wie sich zeigte, ist der Immobilienmarkt in Hamburg derzeit für eine Person in meiner Lage katastrophal. Mini-Klitschen werden zu horrenden Preisen angeboten. Das macht auch die Lage nicht wett, da ich die kümmerlichen Überreste meines vorherigen Hausstandes weder noch weiter vermodern lassen noch weg schmeissen wollte und in diesem Sinne nicht hätte unterbringen können.

OK, an dieser Stelle mag ich eventuell dezent übertreiben…so vermodert sind die nicht…meine Lagermöglichkeit war schon fantastisch.

Ja…lange Rede kurzer Sinn – Ich HABE eine Wohnung. Im beschaulichen Neumünster. Das liegt zwar schon etwas außerhalb von Hamburg, aber ich habe echt alles was das Herz begehrt direkt vor der Haustür. Das ist schon genial.
Ich muss nur aus der Haustür fallen und bin direkt am Bahnhof (AKN nach Hamburg, DB nach Kiel) und drei Schritte weiter schon in der neuen Holsten Galerie. Dort gibt es wirklich alles was das Herz begehrt – Schuhe, Klamotten, Drogerie, Sky, Media-Markt, Asia-Nägel und eine Futter Etage die es in sich hat 😀
Für den Fall, das mir das noch nicht reicht geh ich einfach durch das Center durch und bin direkt in der City und steh quasi direkt vor dem hiesigen Kino (Cineplex) oder Karstadt. Echt mal…was will ich eigentlich mehr???

Nun, wie wir alle wissen erledigt sich so ein Umzug ja nicht von alleine. Es muss gemalert, geputzt, gepackt und geschleppt werden das die Socken glühen – was auch der Grund für meine längere Blogpause ist. Mein neues Heim will ja auch heimelig werden. Und zu allem Überfluss hatte mich die darauf folgende Woche eine extrem hartnäckige Erkältung im Griff. Die verstopfen Stirnhöhlen liessen mich überlegen mir die oberen Backenzähne zu entfernen, weil es nachts so weh tat…immerhin bringt Inhalieren etwas Linderung.

Aber wir waren fleissig! Mein neues Domizil nimmt Formen an – diesmal auch annähernd so wie ich es mir schon immer gewünscht habe bzw. wie ich es mich endlich traue:

Das Schlafzimmer ist mein besonderes Highlight!

2016-01-14 13.41.33

2016-01-12 18.16.11

2016-01-14 15.54.25

2016-01-23 19.07.28

IMG-20160202-WA0000

Das Wohnzimmer macht inzwischen nicht weniger her
Hier bin ich meinem Afrika-Stil treu geblieben – ein warmer Sandton als Wandfarbe passt wunderbar zum dunklen Fußboden und der nussbaumfarbenen TV-Wand. Afrikanische Deko befindet sich noch in den Tiefen meiner Kartons, wird aber sicherlich demnächst zu Tage gefördert werden

2016-01-14 13.40.45 2016-01-14 13.41.20 2016-01-23 19.18.15

Das Bad ist klein, aber ich habe eine Badewanne. Eine Waschmaschine könnte ich sogar auch unterbringen. Über die farbliche Gestaltung bin ich mir hier noch absolut unschlüssig. Die Wandkacheln sind in einem absolut universellem Standardweiß gehalten – in sofern ist alles möglich. Grün, Blau, Rot oder gar Rosa….meiner Kreativität sowie meinem schlechtem Geschmack sind keine Grenzen gesetzt.

Die Küche…nun…über die reden wir erst einmal noch nicht. Ich sag mal so – bis ich wieder leckere Rezepte poste werden leider noch ein Paar Tage ins Land gehen. Allerdings ist ein neuer Herd durch den Vermieter noch nicht vom Tisch (und auch dringend angesagt, denn von vier Flammen funktionieren nur drei).

Tja und zuletzt gewähre ich Euch sogar einen kurzen bewegten Einblick in mein neues Domizil – aber seid gewarnt, es sieht noch arg wüst aus:

Wie man sieht, bin ich noch lang nicht fertig, aber alles Schritt für Schritt. Rom wurde ja auch nicht an einem Tag erbaut. Außerdem bin ich gesundheitlich immer noch dezent angeschlagen…

Bis bald!

PS: Badideen…los her damit!!!

Share on Facebook11Share on Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Print this page
Informativ
Verständlich
Lustig

Über uns Mila

Admina und Herrin dieser Seite, 34 jährige Hobbyfotografin...Möchtegernmodel...und ganz bewanderte Küchenfee. Meisterin des Wortes und allgemein recht pflegeleicht.

Ein Kommentar

  1. Christoph Droß

    Hallo Mila, da hast du ja eine schöne Wohnung aufgetan. Viel spaß in deinem neuen Heim.

Kommentar verfassen