Korrektur OP – 5 Wochen später

Korrektur OP – 5 Wochen später

mumu

 

Hallo ihr Lieben,

einige Tage sind seit meinem zweiten Aufenthalt im UKE (Hamburg-Eppendof) ins Land gezogen. Nicht alle davon waren schön, da ich mir im Nachhinein eine doch etwas hartnäckigere Infektion eingefangen hatte und mal wieder auf Antibiotika war – aber Dank meines Hausarztes wurde ich da sehr kompetent versorgt.

Die Heilung verläuft weiterhin super und gerade letztes Wochenende habe ich mir die restlichen „selbstauflösenden“ Fäden mit einer Pinzette gezogen. Da die Dinger eigentlich nur noch durch kleine Schorfpfropfen gehalten wurden war das nicht weiter schwer oder unangenehm. Tatsächlich war danach ein gewisses Jucken im Nahtbereich über Nacht weg und ich fühle mich frei.

Ja, wie ist es nun?

Ich fühle mich frei! Erstmals seit vielen Monaten habe ich das Gefühl endlich „anzukommen“. Ich fühle mich endlich wohl in meinem Körper. Die Schwellung ist unten rum inzwischen fast weg und ich kann sagen, dass ich mit der Optik die Frau Riechardt da gezaubert hat wirklich im höchsten Maße zufrieden bin. Da nicht mehr alles spannt und ziept habe ich endlich mal beherzt zugreifen und luschern können, wie das Ganze da jetzt eigentlich aussieht. Und ich muss sagen…es ist alles da! Eine „Perle“, Schamlippen die auch so aussehen…und meine große Sorge…bis auf 2 Stück keine störenden Haare wo sie nicht hingehören.

Ich weiß nicht, ob Sie das hier je lesen werden, aber: Ich danke Ihnen Frau Dr. Riechardt – von ganzem Herzen für die sehr gute Arbeit!

Wie geht es weiter?

Das ist nicht so einfach zu sagen, schließlich hat Frau ja immer etwas zu meckern und ist nie zufrieden mit sich – aber auf lange Sicht würde ich schon gerne etwas an meinem Riechkolben ändern. Aber das soll in diesem Post gar nicht Thema sein.

Da jetzt auch im abgeschwollenem Zustand noch eine leichte Asymmetrie zwischen linker und rechter Labie besteht HABE ich zwar die Möglichkeit dieses noch bei Frau Dr ohne großen Aufwand richten zu lassen, aber ich gebe zu, dass ich derzeit wenig Lust auf Krankenhäuser habe. Zumahl der Unterschied jetzt schon längst nicht mehr so auffällig ist wie noch vor 3 Wochen. Weitere 4 Wochen können da sicherlich nochmal was bewirken.

Ansonsten bleibt zu sagen, dass an der Klit noch eine gaaaanz minimal winzige Stelle ist die etwas nässt, aber das tut nicht weg oder sonst was…schmiert nur etwas…wo ich zum letzten Punkt komme. OK…die Schreibweise führt dann doch zu zweien 😉

Wie schon im Vorfeld berichtet bin ich mir nicht sicher, ob Fr Dr. eventuell doch Iformationen zu ihrer OP-Methode zurückhällt, WEIL nicht nur ich mir einbilde eine gewisse „Eigenfeuchte“ zu haben. Was ja bei einer reinen PI doch ungewöhnlich wäre…aber ich bin mit der Meinung nicht allein. Aber vielleicht gibt es dafür ja eine ganz einfache Erklärung…

Dann KOMME ich zum letzten Punkt…jetzt wirklich. Es funktioniert wieder alles so wie es soll! Die Freilegung der Klitoris war ja doch etwas „rabiater“ als gedacht…und hat dann in der Folge auch ein Paar mehr Tannosynt-Bäder erfordert als zuerst angenommen, aber das ist jetzt sooo schön. Und fixer als vorher, als sie so ganz eingepackt war.

Mein Freund „BOB“ will zwar noch nicht passen, aber das ist nur eine Frage der Zeit und Geduld und Spucke…wie man so schön sagt ^^

Man hat mich gefragt, ob ich diese Tortur wieder über mich ergehen lassen würde, jetzt wo ich wüsste wie es abläuft…und ich kann nur sagen JA. Das Leiden lohnt sich. Jeder Tag davon, auch wenn ich oft sehr laut und vehement geflucht habe.

 

An dieser Stelle seid Ihr alle aufgerufen euren Senf dazuzugeben! Wollt ihr eure Erfahrungen im UKE(Hamburg) teilen? Lasst mir einen Kommi da.

Bis Bald,

eure Mila

Ähnliche Beiträge

Share on Facebook19Share on Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Print this page
Informativ
Verständlich
Lustig

Über uns Mila

Admina und Herrin dieser Seite, 34 jährige Hobbyfotografin...Möchtegernmodel...und ganz bewanderte Küchenfee. Meisterin des Wortes und allgemein recht pflegeleicht.

3 Kommentare

  1. Ich habe noch nicht alle Einträge gelesen, aber ich kenne es aus dem entfernten Bekanntenkreis, dass dies ein beschwerlicher Weg ist. Am Ende möchte man aber einfach nur glücklich sein. Das gönne ich dir.

  2. Helga Johanna Nissen

    Hab jetzt mal kurz geheuelt,weil ich mich erstens für Dich freue das es alles so gut gelaufen ist! Zweitens immer mehr meiner FB- Freundinnen die OP meist still und heimlich hinter sich bringen! Und drittens ich merke wie mir die Zeit davonläuft und ich nicht wirklich weiterkomme!

  3. wahnsinn wie stark du bist, klasse!

    schade das man keine bilder von dem erfolg zeigen darf…

    alles liebe für dich :*

Kommentar verfassen