Die Techniker Krankenkasse ist ein Sauverein! -Teilen!

Das hier wird ein Frustpost – mit allem was dazu gehört und eigentlich nichts auf einem Blog zu suchen hat. Dennoch muss ich mir an dieser Stelle einmal Luft machen.

menschlichen-schadel-mit-gekreuzten-knochen-silhouette_318-46669

Krankenkassen sind doof und stinken!

An dieser Stelle muss ich jetzt etwas ausholen. Wie eventuell bekannt sein mag, bin ich langzeitkrankgeschrieben und beziehe seit einem knappen Jahr Krankengeld in Höhe meines letzten ALG1. Jeden Monat pünktlich zum 15ten hole ich mir meine Folgekrankschreibung und schicke diese an meine Kasse (die Techniker Krankenkasse) und habe so etwa 5 Tage später mein Geld auf dem Konto.
Damit sind keine großen Sprünge drin, aber ich kann meine Wohnung bezahlen und mir etwas zu essen kaufen. Das ist OK, ich habe mich damit arrangiert. Es hat fast zwei Jahre gedauert, um mental wieder so stabil zu werden wie ich jetzt bin. Das ich wieder eine Zukunft in meinem Leben sehe. Das ich tatsächlich aktiv versuche etwas aus meiner Zukunft zu machen.
Ein Jahr habe ich Krankengeld bezogen – und gestern habe ich mich gewundert, dass ich noch keinen Zahlungseingang hatte (2 Wochen nach Krankenscheinabgabe). Was macht man in so einem Fall? Genau – die Servicehotline.

Was dann passierte ist kaum zu glauben:

Morgens rief ich an und wartete fast 15 Minuten in der Warteschleife bis ich dran kam. Auf meine Frage, ob die Zahlung denn schon veranlasst worden wäre sagte man mir die Bearbeitung hätte sich etwas verzögert und die Krankschreibung sähe ja auch etwas anders aus als sonst – ich würde im Laufe des Mittags angerufen werden so bald die Überweisung draussen wäre.
So weit so gut…bis 15 Uhr habe ich gewartet und wurde dann ungeduldig. Freudig habe ich wieder die Hotline angerufen und habe dieses mal nur knappe 20 Minuten in der Warteschleife verbracht.
Auf meine erneute Frage, ob die Überweisung jetzt draussen wäre, wurde mir dann der Hammer präsentiert…

Bekannterweise war ich noch vor zwei Jahren Selbstständig bevor alles den Bach runter ging und unter anderem haben sich bei den Beitragen für die Rentenversicherung ein Paar Außenstände aufgebaut. Nun…ich beziehe seit über einem Jahr Krankengeld und jetzt kommt die RV auf die Idee mir 50% meines Krankengeldes abzuziehen, um diese Außenstände zu begleichen…
Es sei denn…und hier wird es skuril…ich würde zum Jobcenter gehen und mir dort bescheinigen lassen, dass ich durch die Pfändung von 50% hilfsbedürftig würde. Äh ja…is klar. Das sagt doch schon der gesunde Menschenverstand, dass ich mit einem Krankengeld welches sowieso unter dem Selbstbehalt liegt – und davon 50% nicht überleben kann!
Auf diesen Einwand hin wurde mir höchst unfreundlich mitgeteilt, dass ich das so hinnehmen soll oder ich aus der Leitung fliege.

Also habe ich direkt im Anschluss bei der Hotline des Job Centers angerufen – klar, dass man mir dort nicht weiterhelfen konnte und mir sagte ich müsse persönlich vorbeikommen. Schön, dass ich gerade bei Verwandten bin, keine 10€ auf dem Konto habe aber ein Bahnticket für 20€ bräuchte…aber das ist eine andere Geschichte. Achja…in einem Umzug stecke ich auch, der gerade alle Ersparnisse frisst…
Ich also heute morgen irgendwie zum Jobcenter in NMS getingelt und ne Nummer gezogen….schön, das 13 Nummern zweieinhalb Stunden dauern!
Zu diesem Zeitpunkt war ich schon völlig mit den Nerven am Ende, denn nur mal am Rande gesagt, es gibt einen Grund, dass ich krankgeschrieben bin.

„Ja wie jetzt? Was wollen Sie denn hier? Sie beziehen doch gar keine Bezüge von uns…nein…so was stellen wir nicht aus, da sind wir nicht für zuständig“
„Ja aber die Krankenkasse will das von Ihnen haben“
„So einen Blödsinn habe ich ja noch nie gehört! *Zitat und real*“

Ist euch der Passierschein A38 ein Begriff?

Auf mein freundliches Bitten wurde ich dann etwas herum gereicht und eine knappe weitere Stunde später hat man mir aus gutem Willen dann doch ein Schriftstück aufgesetzt – unter der mindestens drölftausend mal erwähnten Prämisse, dass das eine riesen Ausnahme und kein Standardvorgang wäre.

Jetzt stecke ich also in der supergeilen Lage, dass mir meine Krankenkasse nur noch die Hälfte meines Krankengeldes zahlen will, ich aber kein Hartz4 beantragen kann, WEIL ich ja krankgeschrieben und dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehe…
Wollen wir doch mal sehen was mein wirklich mehr als böser Brief an die Kasse heute bewirken wird, in dem ich das eigentlich nicht existente, ja ich will fast sagen, imaginäre Jobcenter Dokument beigelegt habe. Ich vermute ja stark, dass die extra ein Formular gefordert haben, welches es eigentlich gar nicht gibt, nur um mir eine extra Freude zu bereiten…..

Als letzten Punkt will ich noch anführen, dass Krankengeld zwar generell pfändbar ist, aber nur im über dem Selbstbehalt liegenden Bereich von 1078€…mein Krankengeld liegt deutlich darunter…

Ich geh dann noch mal eine Runde kotzen….

Share on Facebook24Share on Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Print this page
Informativ
Verständlich
Lustig

Über uns Mila

Admina und Herrin dieser Seite, 34 jährige Hobbyfotografin...Möchtegernmodel...und ganz bewanderte Küchenfee. Meisterin des Wortes und allgemein recht pflegeleicht.

6 Kommentare

  1. Sabine von Straaten

    Erkundige dich auf jeden Fall, ob da irgendwelche Termine einzuhalten sind, nicht das es hinterher heißt, ja, wären Sie doch etwas früher gekommen, etc. Alles Liebe und Gute
    Sabine

  2. Sabine von Straaten

    Hallo Mila,
    du darfst nicht sauer sein, wegen diese abstrusen Kommentars. Manche müssen halt so sein, wie sie sind und Deutsch ist nun mal eine schwere Sprache und Lesen im Sinne von begreifen kann auch nicht jeder. Ich bin auch bei der TK und kann nicht meckern, Was die alles bezahlt haben, holla die Waldfee! da haben andere Kassen noch nicht mal einen Eintrag in der Liste für. In deinem Fall scheint es so zu sein, das du den Mitarbeiterinnen und -arbeitern ( die ja Alle mit ihrem Gehalt dafür gerade stehen müssen, das am Ende des Jahres der Geschäftsleitung ein hübsches Sümmchen unter den Baum gelegt werden kann -grins,kicher ) ganz einfach zu teuer wirst. Nein, mal im Ernst, was die mit dir machen ist eine RIESENSAUEREI! Nimm dir einen Anwalt, denn der Selbstbehalt ist nicht dafür gedacht, dass irgendwelche Leute sich die Taschen voll stopfen, sondern um dem quasi Mittellosen ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen. Was die machen, ist quasi schwerer Raub, oder zumindestens Diebstahl. Als Honorar bietest du ihm einen Teil des Geldes, das er für dich zurück holt (Vertrag machen) . Diese Art und Weise der Entlohnng wird in Bayern sehr oft praktiziert! oder du appellierst an seine soziale Ader o. ä. Ich wünsche dir jedenfalls Alles Gute. Liebe Grüße Sabine

    • Hallo. Danke für deine Worte.
      Bisher habe ich auch niemals etwas auf die TK kommen lassen. Ich war immer mehr als Happy was die alles durchgewunken haben…nur mit dieser Geschichte tun die sich keinen Gefallen.
      Aber ich bleibe einfach mal optimistisch, dass sich da noch was regelt, bevor es schmutzig wird 🙂

  3. Naja wenn ich deinen Text so durchlese, dann hast du ziemlich viel Wut in dir und bist bestimmt alles andere als ruhig geblieben. Weder bei der Tk am Telefon, noch beim Jobcenter vor Ort. ie reagierst du denn wenn dich jemand anschreit und wegen irgendwas beschuldigt und sagt, dass er oder sie sich von dir zu unrecht behandelt wird? Genau. Du sagt ist doch nicht mein Problem und gehst. Oder schreist zurück oder wenn mann seine Kontrolle verliert, schlägt man zu. Wenn man sich noch ein wenig beherrschen kann, dann schlägt man zumindest die Tür hinter sich zu beim Verlassen des Raumes. Aus negativen Gefühlen können nur negative Gefühle entstehen. Lass dir das eine Lehre sein. Und wenn die Krankenkasse meint, dass da noch Rückstände sind, dann ist das doch nicht deren Problem, das du nicht bezahlt hast und die nun mal jetzt ihr Geld wollen.
    Tadaaa. Fall gelöst.

    • In einem Punkt gebe ich dir durchaus Recht – Ja, ich war stinke wütend und das aus gutem Grund und lesen scheint leider nicht unbedingt deine Stärke zu sein, denn dann hättest du sicherlich mitbekommen, dass ich beim Jobcenter gar keine Schwierigkeiten hatte. Ganz im Gegenteil, die waren sehr hilfsbereit und haben eine Leistung erbracht für die die „Behörde“ gar nicht zuständig ist. Was allerdings die Damen von der TK angeht, das ist ein ganz anderes Blatt, denn da wurde ICH zuerst dämlich angemacht und über NICHTS informiert. Da muss ICH erst 3..ich buchstabiere für dich – DREI mal anrufen, um überhaupt eine Information zu bekommen -aber ja, da bleibt man ganz leger, wenn man seinen Lebensunterhalt bestreiten soll. Is klar, Mausi.
      Und ein weiterer Punkt der mich an deinem Textverständnis zweifeln lässt ist folgender, dass NICHT die TK Geld will, sondern die RV. Aber Schwamm drüber – und ob die Restverbindlichkeiten von mir wollen, oder in Bielefeld Jahrmarkt ist, ist mir tatsächlich flatulenzegal, da mir ein gesetzlicher Pfändungsfreibetrag von 1078€ zusteht – vielleicht ist dir der Begriff Düsseldorfertabelle schon einmal untergekommen. Denke ich aber eher nicht, sonst würdest du nicht so einen Stuss von dir geben.
      Ich bin gespannt, ob du etwas konstruktives beitragen kannst…

  4. Wow,
    nur sehr wenige schaffen es, beim JobCenter so einen Erfolg hinzubekommen. Das hat was. Hut ab.
    Aber:
    Geh nicht KOTZEN, sondern zum Anwalt!

Kommentar verfassen