Star Wars – Rogue One (Filmroman)

Star Wars – Rogue One (Filmroman)

Rogue One - Episode 3 1/2

Es heißt, das Imperium hätte eine neue Waffe von nie gesehener Zerstörungskraft...einen Planetenkiller, sagen sie. Die Konstrukteure nennen sie den "Todesstern". Eine bemannte Raumstation mit der Kraft einen Planeten zu vernichten. Unaufhaltbar. Die ultimative Terrorwaffe. Aber es wurde heimlich eine Schwachstelle eingebaut....
Über dieses Buch

Rogue One – Der Roman zum Film (Alexander Freed)

Hallo meine lieben Flauschies,

letztes Jahr zur Weihnachtszeit lief Rogue One in den deutschen Kinos. Der erste Star Wars Film der abseits der bekannten Handlung spielt und einen anderen Blick – einen schmutzigeren Blick – auf die Zeit des ersten Galaktischen Imperiums werfen sollte. Keine leichte Aufgabe, der sich sich die Verantwortlichen gegenüber sahen. Welche Geschichte wollte man erzählen? So ganz ohne Jedi und Skywalkers?

Was gibt es über Rogue One zu sagen?

Die Geschichte setzt nahtlos an den Geschehnissen aus Rogue One – Der Auslöser an, bzw. kurz vor den Geschehnissen in Episode IV – Eine neue Hoffnung. Gerüchte über eine neue Massenvernichtungswaffe des Imperiums machen die Runde, doch niemand weiß genaueres.

Galen Erso, Forschungsleiter und gebrochener Mann, hat maßgeblich an der Entwicklung der Energieversorgung des Superlasers mitgearbeitet…und einen Imperialen Piloten zur Desertation überredet, um der Rebellion eine Nachricht zu überbringen. Der Todesstern hat eine Schwachstelle. Heimlich und unbemerkt von Galen eingebaut…doch die Nachricht kommt nie bei der Rebellion an, da der gewählte Kontaktmann, Saw Gerrera, ein Extremist ist und mit der Allianz gebrochen hat (bzw. die Allianz mit ihm).

Um dennoch an die Nachricht zu gelangen, wird Galen Ersos Tochter Jyn rekrutiert, um mit Saw in Kontakt zu treten, da sie von ihm quasi aufgezogen wurde. Jyn ist im Buch ein sehr labil gezeichneter Charakter, der sehr viel Leid erfahren hat. Wir erfahren viel über ihre Jugend – wie sie als Guerillakriegerin aufgezogen wurde und seit ihrer Kindheit nur den Krieg kennt. Sie ist verbittert, einsam und zutiefst enttäuscht von der Welt in der sie lebt und den Wesen darin. Sie hat nichts wofür es sich zu leben lohnt. Ihr einziges Ziel ist überleben.

Aber sie macht eine wirklich plausibel dargestellte Entwicklung durch. Wir lernen sie als Kriminelle in einem imperialen Gefängnis kennen…und im Laufe der Geschichte schafft sie es, ihren alten Ballast los zu werden und sich zumindest mental mit ihrem Vater zu versöhnen, dem sie die Schuld an ihrem missglückten Leben gegeben hat. Sie ist ein getretener Hund, der sich langsam zu alter, oder vielmehr neuer Stärke entwickelt und es dabei schafft zu einer Inspiration für die gesamte Rebellion zu werden. Dabei wirkt sie die ganze Zeit niemals übermenschlich, oder wie ein Cartoon-Charakter woran in letzter Zeit viele andere SW Bücher kränkeln.

Begleitet wird sie von Cassian Andor, einem Rebellen Spion. Auch diese Figur ist sehr interessant gezeichnet. Die Rebellion besteht nicht nur aus Saubermännern. Cassian ist ein Killer und tötet für seinen Auftrag. Schuldig oder Kollateralschaden? Im Krieg gibt es einen Luxus wie Moral nicht…und Cassian droht daran zu zerbrechen. Er hat schlimme Dinge im Namen der Freiheit, ja der Rebellion getan. Auch er wandelt sich auf eine absolut nachvollziehbare Weise, indem er sich immer mehr auf Jyn einlässt und ihr später auf das Himmelfahrtskommando nach Scariff folgt. Ihre Beziehung ist niemals romantischer Natur, aber beide sind Katalysatoren ihrer inneren Vergebung, indem sie sich für die Sache opfern.

Gerade Jyn und Cassian werden durch die erweiterte Gedankenwelt des Buches zu richtig tiefgründigen Figuren (soweit es für diese Art Roman möglich ist) mit absolut nachvollziehbaren Motiven. Ebenso ging es mir mit allen anderen Charakteren wie dem Blinden Wächter der Whills aus der heiligen Stadt auf Jedha und seinem grimmigen Begleiter. Gerade die beiden waren im Film noch etwas blass, haben aber durch das Buch sehr viel mehr Profil bekommen.

Fazit:

Ich wollte immer ein Review zu dem Film Rogue One schreiben, aber bisher kam es einfach nicht dazu…und nun habe ich dieses Buch hier vor mir liegen, und wie schon bei Episode III, werde ich die beiden nie wieder getrennt von einander sehen können. Ich müsste Buch und Film eigentlich getrennt von einander betrachten, doch das Buch ist die perfekte Vertiefung des Filmes. Selten hat ein Buch für mich so sehr dazu beigetragen, einen guten Film, zu einem herausragenden zu machen.

Der Schreibstil des Autors, sowie die deutsche Übersetzung sind in meinen Augen tadellos und sorgen für einen wirklich bildhaften Lesegenuss – wahrscheinlich auch dann, wenn man den Film nicht kennen sollte. Der Autor versteht sein Handwerk und hatte ein super Drehbuch als Grundlage. Das hier ist Star Wars…WARS. Das neue grimdark Star Wars von Disney.

Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Print this page
Informativ
Verständlich
Lustig
Details
Autor:
Bücherserien: Star Wars
Genre: Sci-Fi
Schlagwort: Sci-Fi
Herausgeber: Penhaligon
Veröffentlicht im Jahre: 2017
ASIN: 3764531797
ISBN: 3764531797
Vorschau
Disclosure of Material Connection: Some of the links in the page above are "affiliate links." This means if you click on the link and purchase the item, I will receive an affiliate commission. I am disclosing this in accordance with the Federal Trade Commission's 16 CFR, Part 255: "Guides Concerning the Use of Endorsements and Testimonials in Advertising."

Kommentare sind geschlossen