Let´s talk about sex, baby…

Let´s talk about sex, baby…

Die schönste Nebensache der Welt und immer wieder perfekt geeignet, um als Köder für unschuldige Klicks in freier Wildbahn eingesetzt zu werden. Sex. Sex als Mittel zum Zweck. Sex als SEO Werkzeug. Und Sex, weil ich jetzt einfach mal darüber schreiben will und ich gespannt bin, wie oft ich das Wort Sex in diesem Artikel über Sex unterbringen kann. Vielleicht mögt ihr ja mitzählen, wie oft ich Sex schreibe.

Hallo meine lieben Flauschies und herzlich willkommen zu meinem Beitrag über – ihr ahnt es schon – Sex.

Sex, sex, sex…

Man(n) könnte meinen, es dreht sich alles nur um das eine. Das ganze Leben ist geprägt von Sex. Nicht, dass ich etwas gegen Sex hätte…aber das WIE macht immer noch die Musik. Aber mal von Anfang an…

Habe ich Sex? Ja.

Habe ich guten Sex? Auch ja.

Hatte ich schon immer Sex? Das müssen wir gleich noch einmal genauer definieren…

Fuckt ist, dass es scheinbar für das Gros der Leute da draussen im Wörld Weit Webb gegeben zu sein scheint, dass ich verzweifelt und untervögelt bin – anders kann ich mir die Masse an Dick Pics und absolut unterirdischen Anmach-Einzeilern Anmach-Einwortern kaum erklären.

Ist man als Frau wirklich gleich automatisch auf der Abschussliste aller notgeilen Böcke im Internet? Geht es Frauen automatisch so, weil sie Frauen sind? Oder nehme ich als Transfrau da einen besonderen Stellenwert ein?

Versteht mich nicht falsch. Ich will mich auf keinen Fall zu etwas Besonderen machen, aber keine der mir nahe stehenden Cissen wird auch nur ansatzweise so genervt, wie ich es zumindest bei mir selber im Gefühl habe….

Die Sache mit der Aufmerksamkeit

Ich habe in letzter Zeit viel über meine Sexualität nachgedacht und bin immer noch dabei mich selber zu entdecken, auszuleben….und zu ERleben. Früher war Sex ok…das kurze Rein/Raus Spiel zum Druckabbau. Nichts besonderes; nur ein naturgegebener Trieb, den es ab und zu zu befriedigen galt. Was mit zunehmender Zeit und spätestens in der Transition nur noch zu einer Pflichtübung gegenüber den Hormonen verkam…

Hat sich meine Sexualität durch die HRT verändert? Oder durch die OP? Also auf jeden Fall der Sex! Was die eigentliche Sexualität angeht, so ist das schwer zu sagen. Früher hätte ich mir nie im Traum vorstellen können, etwas mit einem Mann anzufangen. Da hätte es mich eher angewidert. Doch heute sehe ich die Sache definitiv entspannter und sehne mich tatsächlich eher nach männlicher Intimität, stärke und Leidenschaft.

Doch woher der Sinneswandel? Nun ist es ja nicht so, dass ich den Frauen komplett abgeschworen hätte, aber dieses “Boa *sabber* ich muss Weibchen begatten!” ist komplett weg. Nun…was zu erwarten war. Immerhin habe ich eine chemische und nunmehr händische Kastration hinter mir…da soll das wohl so sein. Aber das ist GUT so. Es war ein körperlicher Trieb, der einfach nicht zu meinem wahren Kopfgefühl passen wollte.
Jetzt ist da nur noch die Wertschätzung für einen schönen weiblichen Körper und im besten Fall einen lieben Menschen, mit dem ich Intimität und ja, nennen wir es beim Namen – SEX, haben möchte.

Anders verhält sich die Sache allerdings jetzt eindeutig bei Männern. Die Kastration hat mich mit nichten asexuell werden lassen. Ganz im Gegenteil. Ich bin sexuell aktiver als jemals zuvor in meinem Leben, weil jetzt alles stimmt. Zugegeben, auch DAS musste ich erst lernen…und bin immer noch dabei. Aber Sex mit einem Mann ist sehr viel ausfüllender – ba dumm tss – als selbst der aktive Part sein zu müssen. Die Aufgabenverteilung und Erwartungshaltung an den *Sexual*Partner ist eine ganz andere. Ich kann mich endlich fallen lassen…und geniessen.

Hat sich die OP gelohnt?

Und wie. Ich bin ein neuer Mensch. Und nach wie vor, ist jeder neue Tag ein Abenteuer…

Denn da komme ich zur Crux der ganzen Sache…und der Sache mit der Aufmerksamkeit, die mir jetzt zu Teil wird. Gilt die Aufmerksamkeit mir? Mir als Menschen? Mir als Frau? Oder mir als Special Achievement Level 36 – Transgender?

Das ist mitunter schwer zu unterscheiden und macht mir die Kontaktaufnahme zu Männern oft ziemlich schwer, da ich nie weiß, woran ich bin. Klar geht das einer Cis auch so…aber die HAT zumindest Eierstöcke aus denen sie Mut schöpfen kann und wird auch nie als “umgebauter Freak” beschimpft werden…

Aber ich lasse mich nicht entmutigen und lebe meine zweite Pubertät in vollen Zügen aus…und wer weiß? Vielleicht ist Mr Right ja doch irgendwo da draußen….

Bis dahin…mehret und liebet euch, meine lieben Flauschies.

 

PS: Liked, teilt, macht sonst was….sogar über einen Kommentar würde ich mich freuen 😉

 

Ähnliche Beiträge

Informativ
Verständlich
Lustig

Über Mila

Admina und Herrin dieser Seite, 34 jährige Hobbyfotografin...Möchtegernmodel...und ganz bewanderte Küchenfee. Meisterin des Wortes und allgemein recht pflegeleicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich bin mir der Risiken des Internets bewusst und stimme explizit der Speicherung meiner Daten zu!