Schatten der Vergangenheit

Schatten der Vergangenheit

&

Visionen der Zukunft

Hallo meine lieben Flauschies,

Diesen Post schreibe ich mal wieder, weil es mir heute nicht so gut geht. Und darüber ärgere ich mich am meisten – dass ich so schwach bin und doch noch immer wieder in das tiefe Loch falle, obwohl da schon ein Jurassic Park mässiger Zaun drum steht…mit kleinen Blinkelampen dran. Aber wie im Film, ist auch dieser Zaun offensichtlich nicht 100%tig sicher…

Dabei stehen die Zeichen für meine Zukunft absolut auf “GO! GO GO!”.

Aber um ehrlich zu sein, muss ich gar nicht erst in die Zukunft blicken – hier! Im Jetzt! Geht es mir doch eigentlich absolut blendend. Endlich hat sich alles geklärt. Alle existentiellen Fragen haben sich mehr oder weniger aufgelöst und ich kann endlich durchatmen. Ich habe ein Dach über dem Kopf; habe meine eigenen vier Wände in einem von Hamburgs tollsten Stadtteilen – dem Schanzenviertel!

Meine finanzielle Absicherung ist jetzt, nach einem halben Jahr, auch endlich geklärt und ich muss mir keine Sorgen mehr machen, ob ich mir was in den Kühlschrank legen kann – danke, liebe Rentenversicherung, ihr wart die Allerschnellsten *Ironie off*.

Aber das Wichtigste für mich, sind gerade meine Mitumschülerinnen. Sie ertragen meine Launen, meine Stimmungsschwankungen und sind da, wenn es mir mir dreckig geht. Das ist nicht fair und ich WILL tatsächlich keinem zur Last fallen, obwohl ich weiß, dass ich eine Dramaqueen sein kann.

Ich bin weder Borderliner noch Bi-Polar

….aber dennoch habe ich gelegentlich Tendenzen von beidem….wenn ich entsprechend getriggert werde. So wie letzte Woche im Wirtschaftsunterricht – der Kosten/Leistungsrechnung. DAS…war…hart.

Der Stoff an sich ist harmlos – das habe ich damals während meiner Meisterschule auf einer Pobacke abgesessen und den Technischen Fachwirt im Vorbeigehen mitgenommen – aber das Zeug hat tiefe, gerade erst verheilte Wunden aufgerissen. Meine Umschulung zur Mediengestalterin sollte soweit wie möglich weg sein, von meinen beruflichen Erlebnissen der letzten Jahre…aber diese drei Tage haben echt gesessen. Was so ein Paar Zahlen anrichten können….

Plötzlich sah ich mich wieder an dem Punkt vor ach so vielen Jahren, als ich meine Selbstständigkeit plante …

Und das ist der Punkt der mich unsagbar ärgert- diese Schwäche, dass ich immer noch nicht mit der Vergangenheit abgeschlossen habe und mich doch noch wieder in das Loch schubsen lasse. Zwar ist es nicht mehr so tief wie einst, aber es ist immer noch da…

Aber SIE sind da….meine Mädels…und geben mir auch mal Feuer, wenn ich zu sehr am Rad drehe. Wie gesagt, dass ist unfair ihnen gegenüber….aber dafür liebe ich sie. Heute hat es mir unsagbar viel geholfen…naja, ein Magnum Classic war nicht unschuldig, aber der echte Verdienst geht an meine Mädels.

Warum treffen mich diese Dinge noch so sehr?

Wenn ich das wüsste….aber Anna hat mir heute einen Gedankenanstoss gegeben, der die Dinge in ein neues Licht rückt.

Die letzten Monate waren allesamt emotional sehr zehrend für mich. Ich habe nach langer Krankschreibung eine Umschulung begonnen, nur um kurz darauf mein Zuhause zu verlieren und plötzlich alleine da zu stehen. Während ich mich also voll auf meine Umschulung hätte konzentrieren sollen, musste ich mir eine neue Bleibe suchen….was sich bei meinem Background leider als nicht ganz so einfach heraus gestellt hatte. Doch damit nicht genug – die RV meinte mir dann widerrechtlich immer wieder den Geldhahn zudrehen zu müssen. Was sich jetzt zwar endlich geklärt hat, aber mir häufig tiefe Sorgen bereitete

Lange Rede kurzer Sinn….ich bin ENDLICH angekommen….aber die Batterien sind leer. Ich kann nicht mehr und brauche einfach mal Urlaub. Ich musste zuletzt einfach funktionieren…und jetzt, da sich so gut wie alle Baustellen geregelt haben macht der Körper schlapp….und darum bin ich jetzt so empfindlich und emotional….leicht erregbar.

Gut möglich, dass Anna da einen Punkt getroffen hat..

Aber die Gegenwart und Zukunft sind fantastisch!

Das weiß ich ja alles. Ich lerne einen mega geilen Beruf und führe endlich mein eigenes Leben. Ein neues Leben mit neuen Menschen, Zielen, Hoffnungen und Sehnsüchten.

Während ich vor einem Jahr kaum daran denken konnte wieder regelmäßig zu arbeiten und ein von Selbstzweifeln geplagtes Etwas war, bin ich inzwischen schon wieder am Karrierepläne schmieden.

Vor einem Jahr wäre ich mit einer kleinen unbedeutenden Halbtagsstelle zufrieden gewesen…jetzt habe ich ein Praktikum bei GRUNER & JAHR ergattert. Ich meine wie GEIL ist das denn!? Wer hätte vor einem Jahr damit gerechnet?

Es fühlt sich einfach unfassbar gut an, bei einem so großartigen Unternehmen eine zweite Chance zu bekommen. Die glauben an mich! Und ich werde ihnen zeigen, dass Sie eine gute Wahl..nein, eine SPITZEN Wahl getroffen haben.

Ich bin nicht der Loser von vor drei Jahren…nicht mehr….

Es fügt sich alles und ich muss mir einfach vor Augen halten, was ich jetzt alles habe und mich nicht so einfach in die Vergangenheit zerren lassen…

Warum schreibe ich das alles? Weil es mir hilft. So einfach….ich werde mir über meine eigenen Gefühle klarer, in dem Moment in dem ich sie aufschreibe.

Informativ
Verständlich
Lustig

Über Mila

Admina und Herrin dieser Seite, 34 jährige Hobbyfotografin...Möchtegernmodel...und ganz bewanderte Küchenfee. Meisterin des Wortes und allgemein recht pflegeleicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich bin mir der Risiken des Internets bewusst und stimme explizit der Speicherung meiner Daten zu!