Willkommen 2019!

Lesezeit ca: 3 Minuten

Hallo meine lieben Flauschies,
seid herzlich willkommen im Jahr 2019 und auf meinem bescheidenen Seiten. Ich hoffe ihr seid allesamt gut rein gerutscht – ich für meinen Teil bin noch direkt abends am 31.12 krank geworden und hatte um 0 Uhr plötzlich 38 Grad Fieber…

Das neue Jahr ist noch jung – jung und unschuldig…so wie ich. Heute ist der zweite Januar und ich sitze wieder frisch und munter bei der Arbeit und gebe ohne Reue zu, dass ich noch gut einen Tag zum akklimatisieren zu Hause gebrauchen könnte. Den Neujahrestag habe ich quasi komplett verschlafen, aber dafür bin ich heute immerhin wieder relativ fit. Eine ausgedehnte Grippe wäre mir jetzt auch reichlich ungelegen gekommen und hätte mir auf der Arbeit wohl so direkt nach dem Urlaub auch kaum einer abgekauft.

In diesem Sinne bin ich heute wieder ganz gut beisammen; nur noch etwas matschig, aber um den letzten Urlaubstag ist es echt schade, denn den hatte ich mir ganz anders vorgestellt – z.B. mit der Familie vorm Fernseher oder beim Spielen. Wir hatten so viel geplant…
Was ist ein Sylvester/Neujahr denn bitte ohne Dinner for One in X-facher Variation? Auch die Frage ob kalter Punsch wieder zu Bowle wird, wollte noch geklärt werden…
Ja, ich kann mich glücklich schätzen, dass ich nur einen Tag wirklich krank war und der Grippe abermals von der Schippe gesprungen bin (kurz vor Weihnachten hatte ich schon einmal so einen 24 Stunden Grippe Tag).

Was wird mir das neue Jahr bringen?

Ich bin sehr gespannt, was mir das neue Jahr bescheren wird. 2018 war schon ein sehr gutes Jahr für mich und 2019 darf gerne so weiter gehen. Zunächst einmal freue ich mich darauf die letzten beiden Monate meines Praktikums zu bestreiten und vergieße jetzt schon eine Träne, wenn ich an das Ende denke. Ich habe mich gerade eingelebt und habe das Gefühl endlich wieder ein normales Leben zu führen und werde jetzt wieder herausgerissen, um mich auf die im März stattfindende Prüfung vorzubereiten.

Die Prüfung….macht mir nicht unbedingt Angst – ich habe Doc Müller in Hannover und eine Arschf#+&% Meisterprüfung überstanden, da kann nicht mehr viel schlimmeres kommen, aber ich hasse Veränderung.
Ich weiß ja, dass Leben Veränderung bedeutet, aber die letzten Jahre waren einfach zu viel Veränderung auf einmal und ich bin froh, gerade wieder etwas Konsistenz im Leben zu haben…und freue mich eben nicht gerade darauf meine jetzige Komfortzone abermals verlassen zu müssen.

Dann steht da natürlich noch meine finanzielle Zukunft zur Disposition, da ich mit hoffentlich bestandener Prüfung wieder meine Brötchen auf dem freien Arbeitsmarkt werde verdienen müssen. Die bevorstehende Queste der Jobsuche schwebt jetzt schon wie ein drohendes Damoklesschwert über meinem durchaus cleveren aber geplagten Haupte…

Habe ich Neujahrsvorsätze?

Ja natürlich – und den ersten habe ich auch gleich heute schon wieder gebrochen. Nachdem ich am Sylvesterabend direkt einen Heulkrampf bekommen habe, weil ich wie ein Walroß im Schlafrock aussah habe ich den süßen Sünden abgeschworen (so wie vermutlich 80% der Bevölkerung) und bin gleich heute bei der Arbeit wieder schwach geworden und habe die ersten Schokoriegel bereits vertilgt.

Davon ab möchte ich mich dieses Jahr aber wieder mehr um mich kümmern; mich wieder mehr erden und Dinge tun, die MIR gut tun. Das letzte Jahr war sehr turbolent, weshalb ich teilweise wieder sehr…rabiat mit mir umgegangen bin. Ich drück das mal vorsichtig so aus…

Ich will versuchen wieder Sport zu machen – ich weiß zwar nicht, wie ich das machen soll, denn Muckibuden in Hamburg sind teuer und Studios die weiter als 10 Minuten weg sind würde ich eh nicht besuchen (immerhin kenne ich meinen Schweinehund).

Davon ab will ich jetzt endlich wieder meine Bastel und Modellbausachen auspacken und endlich mal checken, ob die Farben noch zu retten sind, oder ob da alles eingetrocknet und für den Müll ist.

Zu guter Letzt bleibt noch zu sagen, dass ich wieder mehr bloggen möchte. Das letzte halbe Jahr war eher so sporadisch und ich werde mir jetzt einen Plan aufstellen und wieder mit mehr Ehrgeiz an die Sache rangehen.

Also bis BALD!

Über Mila

Admina und Herrin dieser Seite, 34 35 36 jährige Bloggerin aus Leidenschaft, angehende Mediengestalterin Digital & Print....und ganz bewanderte Küchenfee. Meisterin des Wortes und allgemein recht pflegeleicht. Wenn es die Zeit zulässt, bilde ich mich auch privat in Richtung Bild und Ton weiter...und bin sehr ambitioniert mit meiner Nikon D5600 Spiegelreflexkamera unterwegs. Mein Revier erstreckt sich von Zentralhamburg über Buxtehude bis Stade. Meine Lieblingsgeschmacksrichtung ist Umami xD

2 Kommentare

  1. ich wünsche ein frohes neues Jahr mit viel Schaffenskraft, Erfolg und dies vor allem immer bei bester Gesundheit.
    Peter von http://www.peterbloggt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich bin mir der Risiken des Internets bewusst und stimme explizit der Speicherung meiner Daten zu!