Eine kurze Geschichte der (Mila)Zeit

Jaja…ich wollte mehr schreiben…ich weiß ja. Dafür kommt jetzt eine Zusammenfassung der letzten Wochen und eine Danksagung für mein Praktikum ^_^

Hallo meine lieben Flauschies,
so nimmt man sich zum jahresanfang vor, endlich wieder viel mehr und vor allem auch regelmäßig zu schreiben…und was passiert? Genau! Fast zwei Monate kommt gunnix.

Das ist natürlich aus mehreren Gründen schlecht, aber es gibt auch Gutes in meiner Schreibfaulheit zu sehen. Ehrlich. Komm ich gleich zu.

Warum habe ich also Anfang des Jahres so große Töne gespuckt und bin dann doch wieder in der Versenkung verschwunden, wo es doch Nachrichten zu verbreiten, Klicks zu generieren und Follower zu halten gilt (die indes bestimmt jetzt schon alle abgesprungen und zu irgendwelchen dubiosen Fremdblogs gegangen sind)?

Ich fürchte, die Antwort auf diese Frage, ist eine ziemlich triviale – Ich hatte keine Lust! Es ist mir peinlich das so zuzugeben, aber so war es, und da ich mit dem Bloggen kein Geld verdiene, ist es auch mein gutes Recht. Macht die Sache nicht besser, aber ist halt so.

Die Winterlethargie hat mich fest in ihren Krallen gehabt. Ich würde nicht soweit gehen und von “Winterdepression” reden, obwohl ich mit meiner Vergangenheit natürlich predestiniert dafür bin, aber die dunkle Jahreszeit macht mir schon zu schaffen.

Der Wecker klingelt, wenn es noch dunkel ist – du kommst nach Hause, wenn es dunkel ist und am Wochenende, wenn du die Sonne sehen KÖNNTEST, dann schüttet es aus Eimern. Willkommen im Hamburger Winterzauber…

Umso schöner sind die letzten Tage und vor allem dieses bombastische Wochenende mit seinem superblauen Himmel und der Sonne, die mir schon im Bett die Füße gewärmt hat. Die Lebensgeister erwachen und überhaupt bin ich im Moment einfach nur glücklich.

Echt? Muss sie es NOCH einmal erwähnen?

Für die die es noch nicht wissen…(nein, ich erwähne jetzt nicht, dass ich derzeit mein Praktikum bei Gruner & Jahr absolviere)…ich wohne ja seit letztem Mai in Hamburg. Also mitten drin; so Schanze, ne?

Das ist auch ein wahnsinniger Glücksgriff gewesen und ich bin mega happy jetzt IN Hamburg zu wohnen. Ich habe die S21 und die U3 quasi vor der Haustür und komme in kürzester Zeit überall in Hamburg hin. Dennoch habe ich das letzte Jahr und gerade auch im Winter immer gern die Flucht ergriffen, da ich nie wirklich in meiner Wohnung “angekommen” bin.

Schanzentypisch ist die Bude halt nicht unbedingt auf dem technisch neuesten Stand, die Küche ist quasi nonexistent und das Bad ist ein Stehkloh mit Duschfunktion (metaphorisch gesprochen!)….und ein kleiner Balkon wäre ein mega hammer Luxus….aber das alles ist in meiner Situation jammern auf hohem Nivea. Dazu kommt, dass mir lange vernünftiger Stauraum fehlte. Bis vor drei Tagen hatte ich noch Umzugskartons in meinem designiertem Büro/Esszimmer/EssBüro stehen, die immer nur von A nach B gewandert sind und für mich nicht gerade zur Wohnlichkeit beigetragen haben.

Dem aufmerksamen Leser ist natürlich die vollendete Vergangenheit aufgefallen – denn so ist es. Endlich konnte ich mir einen Transporter organisieren (kein Jason Stetham, aber dafür lieb), der mit mir zu IKEA gefahren ist, um ein neues 4×4 Kallax für mein Büro zu besorgen. Und was soll ich sagen? Jetzt 3 Tage später ist endlich alles verstaut, die Kartons sind weg und ich habe endlich ein Zimmer in dem ich mich richtig wohl fühle, weil es zwar nicht fertig, aber dafür wirklich nach Wunsch und nicht nur aus zweckmäßigen Restmöbeln eingerichtet wurde. Es liegt nix mehr rum, die Dinge haben einen Platz. Ich bin schwer begeistert.

Meine gefühlte Übergangswohnung wird zu MEINER Wohnung. Eine Situation zum arrangieren, wird zu einer….scheiße…was ist hier jetzt ein positiv passender Umkehrschluss? Wortfindungsstörung ^^ Naja ihr wisst was ich meine.

Ikea 4x4 Kallax
Ikea 4×4 Kallax mit 3 Schubern und 4 Türen in Eichendekor

WAS? Du machst ein Praktikum bei Gruner & Jahr?

Ja ok, ich sags doch noch einmal: Ich absolviere derzeit ein Praktikum bei Gruner & Jahr! *fancy blinkendes CSS denken bitte*

Wobei derzeit relativ zu betrachten ist ^^ denn genaugenommen geht mein Praktikum jetzt noch 4 Tage. Ja genau – VIER TAGE. Kommenden Freitag drücke ich schon wieder die Schulbank und DAS fühlt sich alles andere als gut an.

Die Umschulung hat sich schon immer richtig angefühlt, aber das Praktikum war für mich persönlich, SEELISCH, ungeheuer wichtig. Ich war früher selbstständig und habe dann etwas völlig neues, in einem völlig fachfremden Bereich angefangen und war so klein mit Hut.

Das Praktikum bei Gruner hat mir gezeigt, dass ich immer noch etwas wert bin; dass ich produktive und wertvolle Arbeit zu leisten vermag und dass ich als Transperson nicht weniger Chancen habe, als alle anderen.

Das Praktikum hat mir ein normales Leben zurückgegeben! Ich war (und bin es teilweise immer noch) ein gebrochener Mensch und bei Gruner konnte ich neu anfangen. Eine Berufsbildungsstätte für Rehabilitanten ist eine Sache…aber im echten Leben bei Gruner neu anzufangen. Das ist das schönste und beste was mir passieren konnte. Und zu sehen, dass ich es mit mit nur einem Jahr rein schulischer Erfahrung, in der beruflichen Praxis schaffen konnte, tut meiner Seele so unsagbar gut…

…was auch der Grund ist, weshalb ich der Rückkehr ins BFW mit gemischten Gefühlen entgegen sehe. Ich lebe endlich wieder (und im Moment sehr stressfrei) – das erste Mal seit 9 Jahren! Es tut sehr weh dies jetzt wieder aufgeben zu müssen, um auf die Schulbank zurückzukehren und sich auf die Abschlußprüfung im Mai vorzubereiten…

Sven, Dennis und ihr anderen – falls irgendwer von euch in meinem Blog stöbern sollte. Ich danke euch für alles!

Also meine Lieben, auch wenn ihr ein Paar Tage nichts hört – the Blog will go on! Bis Bald!

Über Mila

Admina und Herrin dieser Seite, 34 35 36 jährige Bloggerin aus Leidenschaft, angehende Mediengestalterin Digital & Print....und ganz bewanderte Küchenfee. Meisterin des Wortes und allgemein recht pflegeleicht. Wenn es die Zeit zulässt, bilde ich mich auch privat in Richtung Bild und Ton weiter...und bin sehr ambitioniert mit meiner Nikon D5600 Spiegelreflexkamera unterwegs. Mein Revier erstreckt sich von Zentralhamburg über Buxtehude bis Stade. Meine Lieblingsgeschmacksrichtung ist Umami xD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich bin mir der Risiken des Internets bewusst und stimme explizit der Speicherung meiner Daten zu!