Ich habe fertig!

Lesezeit ca: 3 Minuten
jetzt heisst es nur noch abwarten….

Hallo meine lieben Flauschies,

was soll ich lange um den heißen Brei herumreden – Ich habe fertig! Zumindest so gut wie. Jetzt heißt es nur noch auf die Prüfungsergebnisse warten und dann bin ich durch mit meiner Umschulung.

Die letzten zwei Jahre habe ich damit verbracht, beruflich wieder auf die Füße zu kommen. Mit meinem letzten Beruf hat es ja nicht ganz so klappen wollen, wie ich mir das ursprünglich vorgestellt hatte. Aber das ist Wasser unter der Brücke. Zwar nicht vergessen, aber inzwischen auf ein erträgliches Maß runter verdünnt.

Die letzen 8 Wochen waren mega hart. ich habe alle Sozialkontakte auf ein Minimum heruntergefahren und war voll in den Prüfungsvorbereitungen. Ich habe ordnerweise Theorie durchgeackert und mich dann die letzten zwei Wochen wie ein schmieriger Programmierer am Computer eingeschlossen, um meine Abschlussarbeit zu bearbeiten. Ob sich die Mühe gelohnt hat, sehe ich in 2-3 Wochen. Bestanden habe ich, aber wie?

Nach einer schier endlosen inneren und äußeren Odyssee nähere ich mich also endlich wieder einem Punkt, an dem ich neu durchstarten kann. Dazu zählt ja nicht nur der neue Abschluß – nein – ich weiß endlich wieder wer ich bin und wer ich sein möchte.

Transition accomplished

Die ganze Transition war ein wilder Ritt. Rückblickend betrachtet mit einigen guten und, ja, auch weniger guten Entscheidungen. Aber ich bin angekommen. Ich bin ICH und muss endlich niemandem mehr gefallen, außer mir selbst und DAS war ein langer Weg, das zu begreifen.

Muss ich wie eine aufgetakelte Tussi rumlaufen, um als Frau wahrgenommen zu werden? Oder darf ich auch in meiner “neuen” Rolle Jeans und Turnschuhe tragen? Die zweite Pubertät geht vorüber. Ich werde wieder ruhiger; gesetzter. Ich muss nicht mehr in viel zu kleinen Schuhen durch die Gegend eiern, weil das ja so “weiblich” ist. Nein, das ist einfach nur dumm…und sogar die meisten Cissen merken das irgendwann selber xD.

Der Mann ist tot, lang lebe der Mann

Muss ich mich von allem trennen, was mich als Mann ausgemacht hat? Darf ich noch meinen Modellbau betreiben? Darf ich meine PC´s selber zusammenbauen oder Pipi in die Augen kriegen, wenn ich einen 20.000€ Lautsprecher aus der Nähe sehe? Ja – ich darf das! Weil ich ICH bin. Weil mich das Leben zu dem Menschen gemacht hat. Die neue Verpackung ändert nicht den Inhalt, aber ich habe lange gedacht der müsste sich zwecks Akzeptanz mitändern. Aber das stimmt nicht.

Ich hatte eine große Angst vor dem Leben entwickelt. Ich konnte noch vor 3-4 Jahren nicht mehr ohne Schweißausbrüche einkaufen gehen und habe mich immer als unnormal betrachtet – wenn nicht mal die eigenen Eltern einen verstehen können. Deshalb musste ich weg. Ich musste alles hinter mir abreißen und einen neuen gangbaren Weg für mich finden. MICH finden. Und ich bin halt ein Mischwesen, welches gerne sein Leben im Körper einer Frau führen will….muss….um nicht unterzugehen.

Neustart

Das alles führte zu meiner neuen Berufsausbildung. Weg vom Handwerk – Scheisse…ich HABE einen Meisterbrief! – hin zur Mediengestaltung. Ein völlig anderes Feld. Ein Bürojob. Am Computer. Wie ich doch manchmal meine Klebstoffe vermisse…und das Gefühl taktiler Arbeit…aber so ist es richtig.

Denn ich habe gelernt ich bin so in Ordnung wie ich bin. Ich habe mir ein neues Umfeld erschaffen, in dem mann mich nur so kennt wie ich jetzt bin. Und man schätzt mich, mag mich, arbeitet, lacht und feiert gerne mit mir. Ich führe ein lebenswertes Leben. Endlich.

Ich habe neue Freunde gefunden, die genau so, wie die besten aus dem alten Leben, an meiner Seite stehen. Egal, ob meine Stimme scheiße ist.

Ich war ein halbes Jahr lang bei Gruner und Jahr im Praktikum. Es war eine großartige Zeit. Ich war plötzlich wieder etwas wert. Ich habe einen Beitrag geleistet. Egal, ob meine Stimme scheiße ist. Denn ich BIN etwas wert.

Jett habe ich zwei Jahre hinter mich gebracht, in denen ich einen neuen Beruf gelernt habe. Zwei Jahre in denen ich den Fast-Forward-Schnelldurchlauf einer ungeheuer komplexen Ausbildung hinter mich gebracht habe – und blicke einer ungewissen Zukunft entgegen. Aber ich freue mich endlich wieder auf das Abenteuer Leben.

Bis bald meine Lieben,
eure “Mediengestalterin Digital & Print” Mila

Über Mila

Admina und Herrin dieser Seite, 34 35 36 jährige Bloggerin aus Leidenschaft, angehende Mediengestalterin Digital & Print....und ganz bewanderte Küchenfee. Meisterin des Wortes und allgemein recht pflegeleicht. Wenn es die Zeit zulässt, bilde ich mich auch privat in Richtung Bild und Ton weiter...und bin sehr ambitioniert mit meiner Nikon D5600 Spiegelreflexkamera unterwegs. Mein Revier erstreckt sich von Zentralhamburg über Buxtehude bis Stade. Meine Lieblingsgeschmacksrichtung ist Umami xD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich bin mir der Risiken des Internets bewusst und stimme explizit der Speicherung meiner Daten zu!