Buchdaten:

Titel: Die Bourne Identität

Engl: The Bourne Identity

Autor:

Verlag: Heyne

ISBN: 3453438582

Genre:

Serie:

01

Beliebte Beiträge

Zusammenfassung

Wir alle kennen den Film, aber wie gut ist die Buchvorlage? Jason Bourne wacht ohne Gedächtnis auf - er hat keine Vergangenheit aber spezielle "Talente". Er ist der perfekte Killer...und wird von mächtigen Feinden gejagdt.

Rezension

Die Bourne Identität

Ein Mann wird von einem Fischerboot aus den Fluten gezogen – mehrfach angeschossen und mit eigentlich tödlicher Kopfwunde, doch wider aller Wahrscheinlichkeit überlebt der Mann. Als er unter der behandlung eines total versoffenen Arztes aus dem Koma erwacht, kann sich der mann an nichts erinnern. Er weiß keinen Namen, nicht wo er herkommt oder was passiert ist. Er leidet unter einem totalen Gedächtnisverlust.
Während sich der inzwischen genesene Mann auf die Suche nach seiner Identität macht, stellt er fest, dass er über besondere Fähigkeiten verfügt, die weit über dem liegen was als normal anzusehen ist. Er kann mit Schußwaffen umgehen, als wäre ihm das angeboren und seine Hand-to-Hand-Fähigkeiten sind unglaublich. Während er sich auf die Suche nach seiner Vergangenheit macht, trifft er auf Marie, in die er sich haushoch verliebt. Gemeinsam versuchen sie das Geheimnis um seine Vergangenheit zu ergründen und stechen dabei in ein Wespennest politischer Intrigen. Kurz darauf heften sich auch schon diverse Killer an ihre Fersen…

Meine Meinung:

Wir alle haben mit Matt Damon und Franka Potente mitgefiebert, noch immer habe ich Moby im Ohr und empfinde Jeremy Renner als unnötiges Intermezzo. Das war der Film aus dem Jahre 2002 – das Buch ist inzwischen 36 Jahre alt! Das merkt man natürlich an den gegebenen technischen Möglichkeiten. Nicht nur einmal habe ich mich gefragt, warum Bourne sich nicht einfach ein Handy besorgt und Google anwirft – tja, das gabs bei erster Drucklegung alles noch nicht. Bei diesem Buch handelt es sich um einen Agentenkrimi alter Schule und sollte entsprechend mit einem Nostalgiefaktor für die 80er Jahre gelesen werden.

Die Unterschiede zur Filmversion sind teilweise gewaltig und wer erwartet, hier eine 1a Buchvorlage zu finden wird unter Umständen enttäuscht sein, da sich manche Handlungselemente deutlich voneinander unterscheiden. Das fängt schon mit dem trunkenem Arzt zu Beginn der Geschichte an, der Bourne wieder zusammenflickt – die Figur kommt im Film gar nicht vor. Das ist keine Kritik am Buch, aber könnte eben die Leute irritieren die den Film in Buchform lesen wollen. Der generelle Handlungsverlauf ist der gleiche, aber mit Unterschieden in Charkteren, Locations und Begebenheiten…

Mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen und war eine angenehme Abwechslung zu den heutzutage gefühlt “schnell” geschriebenen Büchern. Ludlum hat hier eine Welt geschaffen in die man eintauchen kann…und ich freue mich sehr darauf irgendwann die nachfolgenden Bücher zu lesen.