Zusammenfassung

Paris im September 1805. Der intrigante Polizeiminister Joseph Fouché regiert die Stadt mit eiserner Hand. Doch die Bewohner der Weltmetropole sind ergriffen von Angst. In finsteren Gassen werden die Leichen blutjunger Mädchen gefunden....

Rezension

Fest der Finsternis

Hallo meine lieben Flauschies,

Für diese Rezension habe ich ewig gebraucht. Wenn ich ehrlich bin sogar noch länger, da es sich hier um keine wirkliche Rezension handelt.

Eigentlich bietet das Buch alles, was ein spannender Historienthriller haben muss. 18 Jahrhundert, Frankreich, Pest….den Marquis de Sade….einen Serienkiller. Eigentlich alles was man so für ein schaurig schönes Buch braucht – leider komme ich ums verrecken nicht ran. Ich habe jetzt gerade den dritten Anlauf unternommen und komme nicht über die ersten 50 – 60 Seiten.

Leider kann ich noch nicht einmal sagen woran es liegt. Umberto Eco ist sehr viel sperriger geschrieben, aber da habe ich mich sowohl durch “Der Name der Rose”, als auch “Das Foucaultsche Pendel” gelesen….aber vielleicht ist das auch der Punkt. Dies ist Trivialliteratur und Umberto Eco nicht? Aber da vergleiche ich auch Skakespere mit Star Wars…was nicht fair ist.

Vielleicht schaffe ich es ja beim vierten Anlauf, denn aller guten Dinge sind ja bekanntlich fünf, oder so ähnlich…

Weitere Titel des Autors