Weihnachtshäufchen

Weihnachtliche Kokosmuffins in Häufchenoptik

Weihnachtszeit ist Backzeit.
Und ich bin absoluter Back-Noob, was mich aber nicht aufgehalten hat, trotzdem zu Handmixer und Knethaken zu greifen…
Zwar war das Ergebnis optisch mehr als fragwürdig, aber vom Geschmack her, waren die Muffins durchaus in Ordnung und haben regen Anklang gefunden – noch am selben Abend waren alle Muffins weggeputzt. So schlecht können die also nicht geschmeckt haben, da meine Family mehr als nur krüsch ist, was Essen angeht.

Vom Vortag hatte ich noch Kokosmilch übrig und hatte mich gefragt, ob ich das Zeug eventuell auch zum Backen nehmen kann. Und was soll ich sagen, es hat hervorragend geklappt – hier also mein Rezept für Kokosmuffins mit Mascarponetopping in Hundehäufchenform, die eigentlich Weihnachtsbäume darstellen sollten ^^

Zutaten für 12 Muffins:

  • 220 gr. Weizenmehl
  • 100 gr. Zucker
  • 1 Tüte Vanillezucker
  • 1 gehäufter Teelöffel Backpulver
  • 60 gr. weiche Butter
  • 50 ml Kokosmilch
  • 2 Eier (Gr. M)
  • 20 gr. Kokosflocken
  • 1 Prise Salz (bei ungesalzener Butter)

Zutaten für das Topping:

  • 120 gr. Mascarpone
  • 100 ml kalte Schlagsahne
  • 50 ml Kokosmilch
  • 30 gr. Kokosflocken
  • 1 Tüte Vanillezucker
  • Grüne Lebensmittelfarbe z.B. Wilton
  • “Christbaumschmuck” z.B. Liebesperlen

Zubereitung der Muffins:

  • Eier, Zucker und Vanillezucker vermischen und schaumig aufschlagen
  • Mehl, Kokosflocken und Backpulver vermischen und in den Eischaum einrühren.
  • matschige Butter dazu und alles vorsichtig durchrühren
  • Teig auf 12 Cupcake Förmchen verteilen und 20 min bei 180° Umluft backen – NICHT WUNDERN, dass die Förmchen nur halb voll sind. Der Teig geht noch auf.

Zubereitung des Toppings:

  • Schlagsahne mit dem Vanillezucker zusammen steif schlagen
  • Mascarpone mit den Kokosflocken und der Kokosmilch mischen
  • Schlagsahne unter die Mascarponecreme mischen und kaltstellen

Achtung: Die Mascarponecreme hat sich als ganz schön widerborstig herausgestellt. Anfangs zu flüssig und nach dem kühlen zu fest; dazu eine Spritztülle die mehr Sauerei gemacht hat, denn Creme auf den Muffins verteilt. Aus diesem Grund auch die eher häufchenartige Anmutung meiner “Tannenbäume”. Aber lasst euch nicht entmutigen – die Lacher sind euch auf jeden Fall gewiss und lecker sind sie trotzdem ^^

Kokosmuffin mit Mascarponecreme
[wprm-recipe id="5585"]

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebte Beiträge

Eine kurze Geschichte der (Mila)Zeit

Jaja…ich wollte mehr schreiben…ich weiß ja. Dafür kommt jetzt eine Zusammenfassung der letzten Wochen und eine Danksagung für mein Praktikum ^_^

Gewusst wie

Werbung