Meine GaOP (6 Wochen Post OP)

Meine GaOP (6 Wochen Post OP)

Hallo Welt,
Ich melde mich mal wieder mit einem kleinen Statusupdate bezüglich meiner postoperative Gesundheit zurück – auch wenn das Thema inzwischen etwas ausgelutscht erscheinen mag und ich wegen meiner wolverine-artigen Heilungskräfte auch keine spannenden Horrorstories vermelden kann.

Der Alltag kehrt ein. Schon seit 1,5 Wochen benötige ich keine Schmerzmittel mehr. Der Heilungsverlauf ist phenominal gut bei mir – jedenfalls habe ich das Gefühl. Aufstehen, Gehen, Bücken…alle Bewegungen des Alltags sind machbar. Morgens bin ich zwar noch ganz schön rostig, aber spätestens nach einer Stunde geht alles ganz gut. Noch nicht wie vor der OP aber schon nah dran. Bücken und hinknien ist tagesformabhängig, aber machbar solange ich etwas habe an dem ich mich wieder hochziehen kann.
Gestern bin ich sogar das erste Mal wieder selber Auto gefahren…auch wenn ich doofe Nuss meinen Sitzring vergessen habe bzw. ich es unbedingt ohne versuchen wollte (die Quittung merk ich heute).

Das Laufen ist so eine Sache. Im Vergleich zu vor zwei Wochen habe ich keine Schmerzen mehr, jedenfalls keine nennenswerten. Den ballonartigen Druck verspüre ich immer noch beim Stehen/Gehen, aber er tut nicht mehr unsagbar weh….es ist…ja Druck eben, aber nicht mehr.
Was da eher Probleme macht sind die Nähte/Narben – die scheuern gelegentlich beim Gehen. Das war gerade am Wochenende unangenehm als ich mit meiner Familie über den Weihnachtsmarkt geschlendert bin, denn da habe ich mich etwas wund gelaufen und hatte das erste mal seit Tagen wieder etwas Blut in der Binde. Nicht tragisch, aber es hat mir doch gezeigt, dass ich es noch nicht übertreiben darf, auch wenn ich mich generell super fühle.
Es ist ja so, dass die kleinen Schamlippen erst bei der zweiten OP aufgebaut werden – weshalb die äusseren jetzt noch ganz schön dick sind und deshalb auch beim Sitzen manchmal etwas stören. Und gerade die getackerte Verbindungsstelle am Damm ist noch etwas reizempfindlch und nässt gelegentlich noch etwas nach. Nicht unbedingt Blut, aber irgendwas ist da halt noch.

Kommen wir zum für mich wichtigsten Punkt (den ich bisher verschwiegen habe, obwohl ich hier mein OP Erlebnis eigentlich schamlos in allen Details darlegen wollte).
Meine OP ist astrein verlaufen – bis auf ein klitzekleines Detail. Beim ersten Verbandswechsel war es bereits aufgefallen – Frau Dr. sprach davon, dass die Klit von der OP wohl etwas beleidigt wäre.
Beim zweiten Verbandwechsel war es klar, auch wenn Frau Dr. das Wort nie gesagt hat und nie den Anschein der Sorge erweckt hat, aber ich hatte eine Nekrose an der Eichel pardon Neoklitoris.
Das Ding sah wie eine vertrocknete kleine Rosine aus (und später wurde mir auch klar, wo der Geruch nach totem Tier eigentlich herkam). Naja…das hatte ich dann erstmal verdrängt und mich auf die restliche genitale Baustelle konzentriert…
Doch nachdem ich dann zuhause war, machte mir das Ganze doch irgendwie zu schaffen, auch wenn Frau Dr. gesagt hat, ich solle mir keine Sorgen machen. Ich fing an zu recherchieren und andere Post-OP Mädels zu fragen wie ihre Erfahrungen waren – und siehe DA: Klittinekrosen scheinen gar nicht so selten zu sein. Jedenfalls habe ich an einem Tag 3 bestätigte Nekrosen besprochen und bei allen ist das wie versprochen einfach abgeheilt. Ich gebe zu, das hatte mich schon etwas beunruhigt, aber wenn diese drei Mädels ehrlich zu mir waren, dann ist ja alles gut bzw. wird alles gut.
Und bisher sieht es auf jeden Fall danach aus. Das tote, schwarze Gewebe hat sich mit der Zeit immer mehr gelöst bis es irgendwann beim Duschen einfach abgefallen ist (das war schon irgendwie erschreckend) und darunter tatsächlich neues rosiges Gewebe zu sehen war. Rosiges EXTREM empfindliches Gewebe. Wie eine frische Schürfwunde vom Gefühl her. Aber immerhin lebendig…
Und das steigert sich seit dem.
Das muss jetzt auch so etwa 1,5 Wochen her sein. Seit dem steigt meine Libido…wie ein Druckkessel der kurz vor dem Bersten steht. Ich sag es jetzt einfach mal wie es ist: ich bin GEIL!
Ein Gefühl, welches ich durch das Androcur für völlig verloren gegangen gehalten hatte quält mich jetzt fast jede Nacht. Ich könnte mich vor Wollust an der Rauhfasertapete schubbern…
Und ich kann nichts dagegen tun ^^ das Gewebe selber ist noch viel zu empfindlich, um auch nur daran zu denken etwas „erotisches“ in dem Bereich auszuprobieren – selbst das bougieren wird schon zu einer…lustvollen Empfindung! Dabei sind da nicht einmal besonders viele Nerven in der Neovagina…
Was ich also sagen wollte – die kleine Nekrose scheint wirklich kein größeres Problem gewesen zu sein, auch wenn ich dem Druck noch kein adäquates Ventil bieten konnte 🙂

Im Januar steht mein erster Kontrolltermin im UKE an, aber ich denke nicht, dass es etwas negatives zu bemängeln geben wird. Wenn alles so reibungslos klappt, dann darf die zweite OP gerne frühzeitig kommen.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen frohe Weihnachtstage!

Ähnliche Beiträge

Informativ
Verständlich
Lustig
Share on Facebook6Share on Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Print this page

Über uns Mila

Admina und Herrin dieser Seite, 34 jährige Hobbyfotografin...Möchtegernmodel...und ganz bewanderte Küchenfee. Meisterin des Wortes und allgemein recht pflegeleicht.

4 Kommentare

  1. Denise Körting

    Ich hatte auch Gewebe, das mir von der Klit herab hing. Das war wie eine Teppichfranse, die rum hing und scheinbar kam auch daher der strenge Geruch. Irgendwann beim Pipi-machen und abtupfen war es dann ab. Dr. Riechardt hatte mir ein paar Tage zuvor geschrieben, weil ich mir deswegen Sorgen machte, dass dieses Gewebe Oberflächenhaut der Klit wäre und irgendwann von ganz alleine abfällt. Diese Oberflächenhaut wird extra „angebracht“ um die Neo-Klit in der ersten Zeit zu schonen. Irgendwie ganz schön clever.

  2. Hallo Mila, vielen Dank für diesen Einblick .. vor allem weil er mir einen grobe Vorahnung von dem gibt was auf mich warte. Da fühlt man jetzt schon richtig mit. Ich glaub da bleibt mir nur über die weiterhin gute Genesung zu wünschen.

    Liebe Grüße
    Ellen

  3. Hach, ich les grade deinen Blog durch. Ich habe mich bisher über das Thema immer nur vage informiert, auch wenn ich es bisher immer super interessant finde. Total spannend und super, wie ehrlich und offen du das alles beschreibst!

    Ich les auf jeden Fall noch weiter, ich wollte nur schonmal ein Feedback da lassen!
    Ganz liebe Grüße! :>

    • Hallo. Cool das du vorbeischaust 😀 da freu ich mich sehr.
      Ja..man MUSS da ja offen drüber sprechen, sonst sehen de Leute nur das Bild, dass einem RTL 2 verkaufen will…und das hat nun einmal mit den meisten von uns nicht viel zu tun 😉
      Viel Spaß! Wenn du Fragen hast, nur raus damit 🙂

Kommentar verfassen