Der erste Tag bei „Moin“

Der erste Tag bei „Moin“

Hallo meine lieben Flauschies,

Es ist geschafft. Ich habe den ersten Tag bei meiner langersehnten Maßnahme der Rentenversicherung namens MOIN hinter mich gebracht…und überraschenderweise lebe ich noch. Wie ich noch gestern Abend geschrieben habe, habe ich mir mal wieder große, und aller Wahrscheinlichkeit nach, unsinnige Sorgen gemacht. Aber hier bin ich und bin tatsächlich etwas mehr als vorsichtig optimistisch was die kommenden Wochen angeht.

Die Gruppe ist mit 6 Personen wirklich angenehm klein und entsprechend „intim“ – das kommt mir und meiner Aversion gegen Menschenmengen natürlich sehr entgegen. Witzig war, wie schnell sich die verschiedenen Archetypen herauskristallisiert haben. Das natürliche Alphamännchen, um nur ein Beispiel zu nennen. Nett, straight…klare Führungspersöhnlichkeit. Aber ich will nicht über meine Mithäftlinge sprechen – das gehört sich nicht.

Wir alle sind aus verschiedenen Gründen da. manch einer erhofft sich Führung und/oder einen Gedankenanstoss wo die berufliche Reise in Zukunft hingehen soll…ich WEIß genau was ich will und setze mal wieder alles daran, meinen Wünschen Gewicht zu verleihen.

Was ich allerdings von dem generellen „Stundenplan“ halten soll, weiß ich noch nicht so richtig. Ich fürchte, da werde ich mich erst einmal noch von den jeweiligen Aufgaben überraschen lassen müssen…denn Internetrecherche ist tatsächlich WÖRTLICH zu nehmen. Da wird einem gezeigt wie man Google oder das BIZ bedient – yey und brofist!

An Computern straight out of hell!

Wenn ich jetzt sage, dass das Hochfahren der Kisten tatsächlich über eine halbe Stunde dauert, dann ist das mein voller und nicht übertriebener Ernst. Das sind Kisten auf denen Windows tatsächlich nur als Virtuelle Maschine läuft und bei jedem Systemstart erst aus dem Netzwerk auf die Kiste drauf geladen wird…das nenne ich mal sportlich…nicht. Und die Bildschirme sind zwar bereits TFTler…aber damit hat es sich auch….aber das ist verwöhntes Jammern. Das hat ja nix mit der eigentlichen Aufgabe der Maßnahme zu tun.

Es bleibt spannend und ich werde berichten. Auf jeden Fall freue ich mich sehr über die Chance endlich mal wieder einem geregeltem Tagewerk nachzugehen und neue Leute kennen zulernen. Der erste Tag macht auf jeden Fall Lust auf mehr 🙂

LG,

eure Mila

 

Ähnliche Beiträge

Informativ
Verständlich
Lustig
Share on Facebook20Share on Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Print this page

Über uns Mila

Admina und Herrin dieser Seite, 34 jährige Hobbyfotografin...Möchtegernmodel...und ganz bewanderte Küchenfee. Meisterin des Wortes und allgemein recht pflegeleicht.

Ein Kommentar

  1. Liebe Mila, Danke für´s Teilhabenlassen an Deinen neuen Erfahrungen! Dass da Deine Geduld als IT-Erfahrene auf die Probe gestellt wird, kann ich gut nachvollziehen! Halte durch!
    GLG Maneu

Kommentar verfassen