Die Sache mit dem Glück….

 test

Die Sache mit dem Glück ist ein defiziles Gespinst…

Die letzten Tage haben mich wieder vermehrt über mich nachdenken lassen. Mein Erster Geburtstag rückt näher – so ziemlich genau in einem Monat werde ich schon ein Jahr alt. Schon irgendwie bekloppt, dass ich so über mich denke. Die GaOP hat mich nicht zu dem Menschen gemacht, der ich heute bin. Naja, ganz profan betrachtet schon irgendwie, aber ich meine das jetzt natürlich auf etwas tiefgründigerer Ebene.

Ich selbst bin gerade 35, 34, 33….äh 29 geworden und führe endlich in Anführungszeichen das Leben, welches ich mir wünsche. Und selbstverständlich habe ich immer noch gute als auch schlechte Tage – welche davon häufiger sind vermag ich derzeit aber gar nicht so genau zu sagen, denn im Grunde geht es mir im Moment richtig gut. Ich habe zwar noch diverse Baustellen, die ich zeitnah in Angriff nehmen muss, aber mir als Mensch geht es gut.

Mir ist bewusst, dass das seltsam klingt. Es geht mir gut. Aus meinem Munde – bzw. von meinen Fingern in meine Tastatur gehämmert. Und hier beginnt die Sache kompliziert zu werden, da ich mir an dieser Stelle genau so Hilfe wünsche, wie noch vor einem Jahr bei anderen Problemen. Ich habe Angst WEIL es mir gut geht.

Ich erwarte immer das Schlechte im Leben. Ich habe gelernt negativ zu sein. Ich bin eine wandelnde selbsterfüllende Prohezeihung, hat man mir einst gesagt. Vielleicht stimmt das sogar…aber noch viel mehr macht mir mein momentaner manischer Schub sorgen. Ich lebe in Extremen. Super und beschissen. Toll und Katastrophe. Himmel und Hölle. Ich kann einfach nicht normal…
Und im Moment geht es mir gut. ZU gut. Seit letzten Freitag geht es mir verdächtig gut. Ich bin mit einem strahlendem Lächeln im Gesicht aufgestanden und ich konnte es seit dem nicht abstellen. Wie ein Kernreaktor der sich nicht abschalten lässt und kurz vor der Schmelze steht. Ich bin ein Bündel der guten Laune. Ich bin das Kind von Florian Silbereisen und Peter Lustig.

Ich mache mir Angst

Dieses Gefühl kann einfach nicht von Dauer sein. Das nächste Loch wartet auf mich. Da bin ich ganz sicher und trotzdem laufe ich gerade breit grinsend darauf zu. Vielleicht ist es einfach so, dass ich jetzt in einer Art hysterischer Schleife gefangen bin, denn was macht es schon für einen Sinn jeden Tag vor allem und jedem Angst zu haben? Laut Murphis Gesetzt wird etwas schlimmes auf jeden Fall eintreten. Also warum im Vorfeld Angst haben, wenn ich es eh nicht verhindern kann. Vielleicht ist mein gegenwärtiger Gemütszustand einfach eine Art Resignation vor dem unausweichlichen. Quasi mentales Seppuku….man steckt nicht drin…

Ich habe die letzten Jahre in einer absolut fiesen Depression verbracht. Mal schlimm, mal schlimmer und manchmal auch nur…am schlimmsten, bevor es mal weniger schlimm, oder gar erträglich war. Manch einen meiner Durchhänger habe ich hier zu Papier gebracht und euch teil haben lassen…andere, dunklere Momente habe ich ganz allein mit mir ausgemacht. Aber meistens habe ich in irgend einer Art und Weise Trost gefunden. Bei meiner Familie, meinen Freunden und tatsächlich zu einem guten Teil sogar bei euch da draußen im Internet! Gerade über FB habe ich doch eine Menge bemerkenswerter Menschen kennen gelernt…

Vielleicht ist es aber tatsächlich so, dass ich mich im Moment etwas aus meiner Depression löse. Ich bin nicht sicher woran ich das jetzt genau festmachen kann, da ich (glücklicherweise?) an einen relativ konstanten und fixen Tagesablauf gebunden bin. Wenn die Lütte nicht wäre, bin ich nicht sicher, ob ich morgens überhaupt aufstehen könnte, oder ob ich doch zu einem versifften 24Stunden RTL Gucker werden würde…

Ein Hauch von….

Es ist lange her und ich bin nicht sicher, ob ich das Gefühl vielleicht verwechsle…ABER ich verspüre so etwas wie Antrieb! Ich will raus, ich mag was erleben, Menschen kennen lernen…ja mal wieder richtig feiern gehen! Am letzten Wochenende war ich bei einer sehr guten Freundin zum Geburtstag…und wir hatten sehr viel Spaß! Wir haben gelacht, gegessen und uns toll unterhalten…ich will mehr davon. Ich mag wieder am Leben teil haben. Ich will mich ins Nachtleben stürzen und endlich wieder…oder besser ENDLICH ich sein und mich nicht von all dem stressen lassen, was mir noch zum „perfekten“ Leben fehlt. Es wird nie alles perfekt sein und während ich auf dies und das nur warte, zieht mein Leben an mir vorbei….
Dabei vergraule ich die Menschen die noch ein Interesse an mir haben und ich schieße mir nur selber ins Knie mit meiner Art…damit muss Schluss sein…
Ich lasse mir nicht mehr von meiner Depression und meinen Ängsten und Störungen vorschreiben wie ich zu leben habe!
Ja! Ich habe Antrieb…ich will wieder die Fotografie voranbringen…ich werde mich mit wildfremden Menschen treffen…
Ja! Ich habe die letzten Wochen den Blog etwas schleifen lassen…

Und da merke ich aber wieder, dass mir die Ängste doch latent im Nacken sitzen…denn ich fürchte diese Lebensfreude könnte jeden Augenblick wieder verpuffen…genau so wie sie aus dem Nichts aufgetaucht ist.

Denn Glück ist ein defiziles Gespinnst….

Ähnliche Beiträge

Share on Facebook41Share on Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Print this page
Informativ
Verständlich
Lustig

Über uns Mila

Admina und Herrin dieser Seite,
34 jährige Hobbyfotografin…Möchtegernmodel…und ganz bewanderte Küchenfee. Meisterin des Wortes und allgemein recht pflegeleicht.

3 Kommentare

  1. Hallöchen,
    schade, dass man vollkommenes Glück in den wichtigen Momenten nicht an sich heran lässt. Kommt danach wieder ein schlechter Augenblick, erinnert man sich nur zurück und wünscht sich, man hätte es mehr ausgenutzt. Ich kenne das in einigen Zügen ebenfalls… da wartet man und wartet man auf etwas ganz Tolles oder hat vor irgendetwas Bammel und dann verpasst man vielleicht die Chance seines Lebens oder einfach einen super Abend mit den Mädels. Man sollte öfter im Hier und Jetzt leben (die Zukunft kann man sowieso nur selten eigens bewegen) und die Zeiten genießen wie sie sind. 🙂

    Viele Grüße
    Bloody

  2. Meine liebe Mila!

    Da habe ich gerade gelesen, dass Du einen Durchhänger hattest. Hä, sieh an Dir herunter, ich denke mal, da hängt doch nichts.. Oder irre ich mich????
    Du kannst Dein Leben genießen. Ich leider nicht- oder anders. Zieh Dir was Nettes an, schau in den Spiegel und sieh Dich an. So sieht eine Frau aus. Sei stolz daruf, was
    Du getan hast und wer Du bist.

    Drück Dich
    Steffi

  3. schatz, es DARF einem auch mal gut gehen. so richtig. OHNE vollcrash am ende. umarme das leben. das macht es dem leben schwieriger, dir wieder ein beinchen zu stellen 😉 :-*

Kommentar verfassen