Lumunu Intimdusche

Hallo meine lieben Flauschies,

die letzten Tage mögen etwas beschwerlich gewesen sein und es geht mir längst nicht gut, aber das soll mich nicht von meinen Testerpflichten abhalten – immerhin habe ich dieses Produkt gesponsert bekommen, also muss ich auch entsprechend in die Tasten hauen. Zu meiner Schande, bin ich in diesem Fall weit über meine Testphase hinaus…aber ich hab´s zuletzt einfach nicht hinbekommen einen gescheiten Test zu schreiben.

In diesem Fall muss ich mich in aller Form beim Venize Erotikfachhandel entschuldigen, aber der Test folgt ja jetzt hier, now und an dieser Stelle.

Die Lumunu Intimdusche

ist genau das richtige Hilfsmittel für die porentiefe Reinigung des weiblichen Fortpflanzungsapparates, oder was dem eben so möglichst nahe kommt ^^ Mir wurde dieses kleine Stück Plastik zum testen überlassen und wie mein Eindruck vom dem Teil so ist, könnt ihr im folgenden Test nachlesen.

Wie das öfter so der Fall ist, surft man mal hier, mal dort und plötzlich ist man an Orten im Internet gelandet, wo man gar nicht weiß, wie man da eigentlich hingekommen ist. Jedenfalls bin ich REIN zufällig mal wieder auf der Facebookseite von Venize gelandet und habe dort nach  den aktuell ausgeschriebenen Besuchertests gestöbert und habe mich spaßeshalber für die Lumunu Intimdusche angemeldet…und wurde einen Tag später auch ausgewählt.

Die Bestellung funktionierte wie immer völlig Problemlos über Amazon und kam auf diesem Wege auch absolut unauffällig verpackt bei mir zu Hause an. Der Karton hätte zwar wie beim letzten Mal auch drei negride Riesendildos fassen können, aber zumindest war alles gut verpackt ^^

Der Test sollte diesmal die eben schon angesprochene Intimdusche, sowie eine pflegende Intimcreme…Lotion…Schmieregedöns enthalten…und so war es. Nach Beseitigung der Polsterfolie hatte ich die beiden auf dem Bild zu sehenden Produkte vor mir auf dem Tisch liegen.

Optik:

Joa…für mich war so etwas erstmal neu. Ein wenig fragend muss ich schon ausgesehen haben, wie ich da so mit der Bratenspritze in der Hand rumjongliert habe und mir mit der Tülle erst einmal ein Paar Luftstöße ins Gesicht gepustet habe. Fehlte nur das trötende Geräusch dazu ^^.

Die Intimdusche besteht aus einem birnenförmigen (ebenso von der Größe her) Gummikörper und einer 6 cm langen Plastiktülle – um sich etwas warmes und flüssiges ganz tief in den Körper zu spritzen, wo fast nie die Sonne scheint….

befremdlich….höchst befremdlich, da es doch unerfreuliche Assoziationen an vergangene Tage im UKE weckt…den die ersten Tage DA, waren alles andere als erbaulich…

Aber zurück zur Tülle – diese macht einen sehr soliden Eindruck und ist dünn genug um nicht weh zu tun , aber nicht ZU dünn, um sich damit aufzuspießen. Passt schon.

Handling:

Langwierig. Das Prinzip ist wie bei einem Blasebalg. Zusammendrücken. Unter Wasser halten und loslassen. Dann saugt sich das Ding mit Wasser voll… Nur, dass das nicht mit einem Mal getan ist. Durch die dünne Tülle passt nicht viel durch und man ist nur am Pumpen , um das Ding voll zu kriegen. Da wäre es schön, wenn man die Tülle irgendwie würde abnehmen können, aber die ist Fest – die singt kein Pastor los.

Das Einführen ist allerdings kein Problem…und wenn sich der warme Schwall (also ICH für meinen Teil bevorzuge ja WARMES Wasser) ergießt, dann fühlt sich das…sogar ganz angenehm an *rot werd*.

Nutzen:

Es gibt ja Stimmen die sagen, dass man eine Vagina von innen nicht zu reinigen bräuchte…dem widerspreche ich VEHEMENT! Es gibt verschiedene Gründe weshalb eine Unterbodenspülung durchaus Sinn macht…und da wäre beispielsweise der Liebesbeweis deines Mannes nur einer von ^^ Das Zeug muss ja nicht unbedingt den ganzen Tag da drinne bleiben…

Fazit:

Die Intimdusche ist nicht schlecht, kriegt aber durch das fitzelige Befüllen Bbzüge in der B-Note, dennoch kann ich so ein Hilfsmittel gerade uns Transfrauen wärmstens empfehlen.

.

.

.

Du hast die Intimpflegecreme vergessen…

Nein…habe ich nicht. Ich empfinde die nur nicht als besonders toll. Ich schmiere mir jetzt schon fast jeden Tag Ovestin in die Ritze und Flutschi oben drauf…da brauche ich nicht noch mehr Chemie, wo keine hin gehört…

Getestet habe ich die Creme trotzdem, aber werde mir diese sicherlich nicht nachkaufen, denn überhaupt aufbrauchen.

Die Textur ist in Ordnung, lässt sich gut verteilen. Vom Geruch her ist das Zeug unauffällig, aber ich will ja im Schritt auch nicht nach Douglas riechen. Ist so eine Creme nötig? Ich denke eher nicht…

 

Ich hoffe euch hat der Test gefallen 🙂 Bis Bald!

Share on Facebook13Share on Google+1Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Print this page
Informativ
Verständlich
Lustig

Über uns Mila

Admina und Herrin dieser Seite, 34 jährige Hobbyfotografin...Möchtegernmodel...und ganz bewanderte Küchenfee. Meisterin des Wortes und allgemein recht pflegeleicht.

Kommentar verfassen